Online-Veranstaltung der Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr

Presse 22.02.2021

Steuertipps und Fragerunde für Photovoltaik-Betreibende

Logo der Stadt Herten
Logo der Stadt Herten

Photovoltaik lohnt sich, aber wirft auch viele steuerrechtliche Fragen auf. Am Dienstag, 9. März, findet daher für alle Photovoltaik-Interessierte sowie Anlagenbetreibende eine Online-Veranstaltung statt. Von 18 bis 20 Uhr bietet der Referent Thomas Seltmann Hilfestellungen für die steuerliche Abwicklung von Photovoltaik-Anlagen. Interessierte können sich auf der Internetseite der Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr unter solar.metropole.ruhr/veranstaltungen anmelden.

Auch wenn Privathaushalte Solarstrom gewinnen, kann die Finanzverwaltung dies als unternehmerische Tätigkeit betrachten. Die Online-Veranstaltung gibt einen kompakten Überblick über die aktuelle Steuerpraxis und schlägt den Bogen von der Photovoltaik als Steuersparmodell bis zur Photovoltaik ohne Finanzamt. Zu den einzelnen Themen gibt es praktische Beispiele und Tipps.

Themen:

     

  • Warum können Photovoltaikanlagen in Privat-Haushalten Gewerbebetriebe sein?
  • Was ist der Unterschied zwischen Umsatzsteuer und Ertragssteuer?
  • Welche Besonderheiten gibt es bei den Batteriespeichern und Cloudtarifen?
  • Photovoltaik als Steuersparmodell versus Photovoltaik ohne Finanzamt.
  •  

Die Online-Veranstaltung richtet sich an alle Kaufinteressierten von Photovoltaikanlagen, Anlagenbetreibende sowie Energie- und Finanzierungsberatende.

Der Referent Thomas Seltmann ist Initiator und Hauptautor der Rubrik „Steuertipps“ bei PV-Magazine Deutschland. Er recherchiert und publiziert als Freiberufler seit über 20 Jahren zur steuerlichen Behandlung von Photovoltaik-Anlagen und schult Solarbranche und Steuerberatende zu diesem Thema. Hauptberuflich ist er bei der Verbraucherzentrale NRW angestellt, die auf steuerrechtlichem Gebiet nicht tätig ist.

Die Durchführung dieser Veranstaltung erfolgt gemeinschaftlich mit der EnergieAgentur.NRW im Rahmen der Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr:

Zuschüsse für Stecker-Solargeräte

Auch für die sogenannten Balkon-Solarmodule bzw. Stecker-Solargeräte, für die der RVR einen Fördertopf in Höhe von 9.000 Euro zur Verfügung gestellt hat, sind noch 8 von 10 Zuschüssen (100 Euro) frei. Für Stecker-Solargeräte ist keine steuerliche Betrachtung erforderlich. Sie müssen lediglich beim Netzbetreiber, also den Hertener Stadtwerken, sowie im Marktstammdatenregister bei der Bundesnetzagentur unter www.marktstammdatenregister.de/MaStR angemeldet werden. Das Anzeigeformular der Hertener Stadtwerke finden Interessierte unter www.hertener-stadtwerke.de/netze.

Personen, die sich für das Angebot interessieren, können sich unter der Telefonnummer 02366 303-340 oder per E-Mail an t.eckermann@remove-this.herten.de an die Klimaschutzbeauftragte der Stadt Herten, Dr. Theresa Eckermann, wenden. Unter dem Link www.herten.de/wirtschaft/klima-umwelt/solarmetropole-ruhr.html sind weitere Informationen zur Solarmetropole verfügbar.

Pressekontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Calina Herzog, Telefon: 02366 303-393, c.herzog@herten.de