Hertener Klimakonzept 2020+

Unter dem Begriff "Hertener Klimakonzept 2020+" bündeln die Stadt Herten und die Hertener Stadtwerke zwei Konzepte - das Hertener Klimakonzept 2020 und den Masterplan 100% Klimaschutz:

Solarmetropole Ruhr

Die Stadt Herten ist eine von 15 Pilot-Kommunen der gemeinsamen Photovoltaik-Ausbau-Initiative des Regionalverbands Ruhr (RVR) und des Handwerks „Solarmetropole Ruhr“. In der Metropole Ruhr gibt es über eine Million geeignete Dachflächen für die Nutzung der solaren Energie. Demgegenüber sind gerade mal knapp über 40.000 Dächer mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet.

Das hohe Potential ist mit einer Veränderung der Nutzung von Photovoltaik verbunden. So werden moderne Anlagen heute für den Eigenverbrauch auslegt und nicht für die möglichst maximale Einspeisung ins Stromnetz. Dadurch werden auch Dachflächen mit Ost-West-Ausrichtung sehr interessant, welche unter den früheren Gesichtspunkten nicht lohnenswert schienen. Gerade in Verbindung mit den deutlich gesunkenen Modulpreisen sind diese Anlagentypen aber attraktiv und der so erzeugte grüne Strom könnte in Verbindung mit einem Speicher zusätzlich für die eigene E-Mobilität genutzt werden.

Der erste Schritt, um die eigene Anlage zu planen, ist der Blick in das regionale Solardachkataster: dort können Sie mit wenigen Klicks überprüfen, ob Ihr Dach genug Sonneneinstrahlung erhält, damit sich eine Photovoltaik-Anlage rechnet. Das Kataster und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung bis hin zur Handwerkersuche für die Installation Ihres eigenen Solarkraftwerks finden Sie auf der Webseite der Ausbau-Initiative www.solar.metropole.ruhr.

Die ersten zehn Photovoltaik-Anlagen, die fristgerecht beantragt und installiert werden, erhalten einen Zuschuss von 300 €.

Bei Interesse vereinbaren Sie bitte einen Termin mit Dr. Theresa Eckermann.

Einen kurzen Bericht zur ersten Informationsveranstaltung am 03.07.2019 in der Friedenskirche Disteln finden Sie hier.

Masterplan 100% Klimaschutz/Hertener Klimakonzept 2020+

Im Jahr 2012 wurde Herten vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative als eine von 19 Städten in Deutschland für die Umsetzung eines „Masterplan 100% Klimaschutz“ ausgewählt. Der Masterplan 100% Klimaschutz vertieft das Hertener Klimakonzept 2020 und entwickelt Perspektiven für die klimaneutrale Stadt 2050.  

In der ersten Förderphase bis 2016 wurden verschiedene Maßnahmen ergriffen um einzelne Handlungsfelder voranzutreiben, wobei die gesteckten Ziele erreicht werden konnten.

In einer zweiten Phase wurden zwischen 2016 und 2018 die Erfahrungen aus Herten an andere Städte weitergegeben sowie in das Klimabündnis Gelsenkirchen-Herten eingebracht. Dort wird in dem Projekt Energielabor Ruhr konkret auf den gewonnenen Erkenntnissen aufgebaut. Ermöglicht wurde dies durch die Anschlussförderung der Bundesregierung.

Auch nach Abschluss der beiden Förderphasen arbeitet die Stadt Herten weiter an dem Thema. Dabei sind die Schwerpunkte für die nächste Zeit klimaneutrale Mobilität, die Beteiligung als Pilot-Kommune an der PV-Ausbauinitiative des RVR, sowie die Fortführung der Arbeit des Energielabor Ruhr bei der Entwicklung des Zechengeländes Westerholt. Neu hinzugekommen ist das Handlungsfeld Klimaanpassung. Hierzu beteiligt sich die Stadt Herten an der Zukunftsinitiative „Wasser in der Stadt von morgen“ der Emschergenossenschaft und erstellt mit der Unterstützung des Bundes ein Klimaanpassungskonzept. Darüber hinaus beschäftigt sich die Stadt Herten mit dem Handlungsfeld Klimaschutz im Neubau und hat dazu im Mai zu einer Fachtagung ins Wasserschloss Herten geladen.

Die Stadt Herten engagiert sich weiter im Netzwerk der Masterplankommunen und arbeitet konsequent auf das Ziel der Klimaneutralität im Jahr 2050 hin.

Mehr Informationen vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gibt es hier: www.klimaschutz.de 
Und zum Projektträger Jülich: www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

Das Klimakonzept zum Download

Handlungsfelder

Aus den Herausforderungen Strukturwandel - Demografischer Wandel - Klimawandel leiten sich für das Hertener Klimakonzept 2020+ verschiedene Handlungsfelder ab, in denen Potenziale zum Klimaschutz vorhanden sind.

  • Klimaschutz im Bestand
  • Klimaschutz im Neubau
  • Klimaschonende Energieversorgung
  • Klimaschonende Mobilität
  • Klimaschonendes Wirtschaften
  • Kommunikation und Kooperation

Hertener Klimapreis

Mit der Verleihung des Hertener Klimapreises fördern die Stadt Herten und die Hertener Stadtwerke beispielhafte und nachhaltige Projekte im Sinne des Hertener Klimakonzepts 2020+. Im Rahmen der Hertener Klimatage werden die Preise verliehen und die Wettbewerbsbeiträge der Öffentlichkeit präsentiert.

Hertener Klimatage

Jedes zweite Jahr bieten die Hertener Klimatage Experten aus Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft ein Forum für Diskussion und Austausch. Darüber hinaus wird das Thema Klimaschutz für die Öffentlichkeit aufbereitet.

Ihre Ansprechperson

Dr.-Ing. Theresa Eckermann
Telefon: 0 23 66 / 303 340
Gebäude: Rathaus
Raum: 342 | 3. OG