Niederlassungserlaubnis

Die Niederlassungserlaubnis wird seit Januar 2005 an Stelle der unbefristeten Aufenthaltserlaubnis oder der Aufenthaltsberechtigung für einen Daueraufenthalt erteilt.

Da die Voraussetzungen für den Erhalt einer Niederlassungserlaubnis je nach persönlicher Situation sehr unterschiedlich sein können, lassen Sie sich bitte von Ihrem Sachbearbeiter bei der Ausländerbehörde direkt beraten.

Ab 1.9.2011 werden die Aufenthaltstitel als elektronischer Aufenthaltstitel (eAT) in Form einer Scheckkarte ausgestellt. Diese enthält, vergleichbar mit dem ab 1.11.2010 ausgegebenen deutschen Personalausweis, auch einen Chip, in dem Fingerabdrücke sowie das Lichtbild gespeichert werden.

Bei der Antragstellung ist daher die persönliche Vorsprache aller Personen ab dem 6. Lebensjahr erforderlich! Der Aufenthaltstitel wird von der Bundesdruckerei in Berlin hergestellt. Weitere Informationen können Sie einem Merkblatt entnehmen, welches am Ende der Seite mehrsprachig als Download zur Verfügung steht.

Vom Zeitpunkt der Antragstellung bis zur Aushändigung sollte ein Zeitrahmen von ca. 4 bis 5 Wochen eingeplant werden.

Gebühren

Für die Erteilung und Verlängerung der Niederlassungserlaubnis fallen Gebühren an. Die jeweilige Höhe des Betrags und nähere Details dazu erläutern Ihnen gerne die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ausländerbehörde.

Formulare

  • Gültiger Heimatpass
  • Nachweis über einen gesicherten Lebensunterhalt
  • Nachweis über genügend Wohnraum
  • Verständigung auf einfache Weise in der deutschen Sprache, für nach dem 1.1.2005 eingereiste Personen Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme an einem Integrationskurs
  • Nachweis geleistete Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung für mindestens 60 Monate
  • 1 aktuelles biometrisches Passfoto
  • Angaben zur Körpergröße
  • Augenfarbe

Je nach Einzelfall können weitere Unterlagen notwendig werden.


Refugee Guide Online

Willkommen in Deutschland! Die Broschüre "Refugee Guide" enthält nützliche Tipps und Informationen für das Leben in Deutschland.

www.refugeeguide.de 

Ihre Ansprechpersonen

Frau Artmann
Telefon: 0 23 66 / 303 575
Gebäude: Rathaus
Raum: 22 | Hauptgebäude
Herr Sarasa
Telefon: 0 23 66 / 303 533
Gebäude: Rathaus
Raum: 021 | UG