Das Hertener Bündnis für Erziehung

Aktiv für Kinder, Jugendliche und Familien

Das Hertener Bündnis für Erziehung ist eingebettet in das Netzwerk der "Lokalen Bündnisse für Familie" und Partner der Initiative des Landes NRW "Fördern und fordern". Am 15. März 2002 hat die Stadt Herten in Anlehnung an die Landesinitiative "Fördern und fordern" das lokale "Hertener Bündnis für Erziehung" gegründet. Seit 2004 ist das Hertener Bündnis Mitglied im bundesweiten Netzwerk "Lokale Bündnisse für Familie" und damit eines der Gründungsmitglieder.

Das Bündnis hat sich zum Ziel gesetzt, die Situation von Kindern, Jugendlichen und Familien insgesamt zu verbessern, die Mitarbeit und Kompetenz von Eltern zu fördern und gemeinsame Erziehungsgrundsätze in der Stadt zu schaffen.

Das Bündnis arbeitet mit zahlreichen Kooperationspartnern aus Schule, Jugendhilfe und Elternschaft zusammen.

Projektbeispiel: Förderung der Elternmitarbeit

Ziel des Projektes ist es, die pädagogischen Fähigkeiten der Erziehenden zu begleiten und zu fördern und Familien in ihrem Selbsthilfepotential zu stützen. Familien, die Impulse für die Gestaltung ihres familiären Alltags wünschen, finden hier ihre Ansprechpartner. Auch gibt es gezielte Angebote, die Eltern und Familien in ihren Sozialisationsaufgaben unterstützen. Alle Mütter und Väter und natürlich auch die Kinder, sowie alle Menschen, die sich mit Erziehung beschäftigen, sind willkommen.

Zu den Angeboten gehören u. a.:

  • Projekt FuN - Familie und Nachbarschaft - ein Familienbildungsprogramm für Familien
  • Elterntreffpunkt - Gespräche, Information, Beratung und Austausch zu Fragen der Erziehung
  • Regelmäßige Treffen der regionalen Multiplikatoren
  • Hertener Erziehungsgrundsätze (diese stehen am Ende des Textes zum Download zur Verfügung)

Ihre Ansprechpersonen

Ralf Angrick
Telefon: 0 23 66 / 303 629
Gebäude: Rathaus
Raum: 41 | EG