Aktuelle Informationsveranstaltungen zum Thema Photovoltaik:

Im Rahmen der Photovoltaik-Ausbauinitiative des Regionalverbands Ruhr (RVR) und des Handwerks Region Ruhr in Kooperation mit der Verbraucherzentrale NRW lädt die Stadt Herten zur nächsten Online-Reihe Solar. Im 14-tägigen Rhythmus können sich alle interessierten Hertenerinnen und Hertener Bürger kostenlos zu verschiedenen Themenbereichen rund um die Photovoltaik informieren.

Anmeldungen sind ab sofort unter diesem Link möglich:
https://solarmetropole.ruhr/veranstaltungen

 

DatumThemaReferent
10. Mai 2022Sonne im TankDipl.-Ing. Architektin Sabine Breil, Dipl.-Ing. Volker Butzbach
24. Mai 2022PV und SteuernThomas Seltmann
07. Juni 2022Steck die Sonne einDipl.-Ing. Martin Halbrügge
21. Juni 2022Fragestunde SolarDipl.-Ing. Architekt Ulrich Honigmund, Dipl.-Ing. Martin Halbrügge

Fördertopf 2022 bereits erschöpft

Im Rahmen des Hertener Klimakonzepts, einem gemeinschaftlichen Projekt von Stadt und Hertener Stadtwerken, hat die Stadt Herten im Jahr 2022 wieder neue Photovoltaikanlagen für Wohngebäude oder Vereinsräume in Herten gefördert.

Da der Fördertopf bereits erschöpft ist, können in diesem Jahr daher keine neuen Anträge mehr gestellt werden.

Doch auch ohne Fördermittel lassen sich gut ausgelegte Photovoltaikanlagen wirtschaftlich betreiben! Das Ende der kommunalen Förderung sollte daher kein Grund sein, von dem Vorhaben Photovoltaik abzusehen. Im Folgenden finden Sie hilfreiche Links zu weiteren Informationsquellen.

Das Solardachkataster hilft bei einer Ersteinschätzung zum Potential des eigenen Gebäudes: https://solar.metropole.ruhr/solardachkataster

Informationen zum Thema Photovoltaik und Steuern finden Sie hier:
https://solar.metropole.ruhr/photovoltaik-und-steuern/

Weiterführende Informationen zum Thema Photovoltaik finden Sie hier:
https://solar.metropole.ruhr/informationen-zu-photovoltaik/

Förderung für Mieterinnen und Mieter

Um Mieter*innen bei der Energiewende zu unterstützen, stellt die Stadt Herten im Rahmen der Photovoltaik-Ausbauinitiative des Regionalverbands Ruhr (RVR) und des Handwerks „Solarmetropole Ruhr“ eine Förderung für sogenannte Balkon-Solarmodule bzw. Stecker-Solargeräte zur Verfügung. Damit können in Herten zehn Stecker-Solargeräte einen Zuschuss von 100 Euro erhalten.

Förderanträge können bis zum 31.10.2022 gestellt werden.

Ein Stecker-Solargerät besteht aus bis zu zwei Standard-Solarmodulen und einem Wechselrichter. Je nach Ausstattung kommen noch weitere Bauteile hinzu. Die Solarmodule funktionieren in der Regel störungsfrei mindestens über einen Zeitraum von 20 Jahren und können bei einem Umzug mitgenommen und woanders montiert werden. Es ist auf eine verschattungsfreie und sichere Aufstellung bzw. Anbringung des Stecker-Solargeräts auf dem Balkon oder der Terrasse zu achten.

Eine Checkliste „Schritt für Schritt zum Stecker-Solargerät“ und viele weitere Informationen bietet die Internetseite der Verbraucherzentrale NRW: www.verbraucherzentrale.de

Wichtig zu beachten: Auch Stecker-Solargeräte müssen beim Netzbetreiber, also den Hertener Stadtwerken, sowie im Marktstammdatenregister bei der Bundesnetzagentur unter www.marktstammdatenregister.de/MaStR angemeldet werden. Das Anzeigeformular der Hertener Stadtwerke finden Sie unter: www.hertener-stadtwerke.de/netze.

Weiterführende Informationen zu Stecker-Solargeräten bzw. Balkon-Solarmodulen (VDE-Norm): www.vde.com

Eine Marktübersicht geeigneter Geräte finden Sie u. a. hier: www.pvplug.de/marktuebersicht/

 

Download:

Förderrichtlinie
Antragsformular

 

Solarmetropole Ruhr

Die Stadt Herten ist eine von 15 Pilot-Kommunen der gemeinsamen Photovoltaik-Ausbauinitiative des Regionalverbands Ruhr (RVR) und des Handwerks Region Ruhr „Solarmetropole Ruhr“. In der Metropole Ruhr gibt es über eine Million geeignete Dachflächen für die Nutzung der solaren Energie. Demgegenüber sind gerade mal knapp über 40.000 Dächer mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet.

Weitere Informationen zur Kampagne und zum Thema Photovoltaik finden Sie hier:
https://solar.metropole.ruhr/

Die Solarmetropole Ruhr ist Bestandteil der übergeordneten Mission Klimafit Ruhr zwischen dem RVR und dem Handwerk Region Ruhr, mit dem wir gemeinsam die regionalen Klimaschutzziele erreichen möchten: bis 2045 klimaneutral sein. Unterstützt wird die Solarmetropole dabei unter anderem durch die Verbraucherzentrale NRW.

Ihre Ansprechperson

Dr.-Ing.Frau Eckermann
Telefon: 02366 303-340
Gebäude: Rathaus
Raum: 342