Solarmetropole Ruhr

Die Stadt Herten ist eine von 15 Pilot-Kommunen der gemeinsamen Photovoltaik-Ausbau-Initiative des Regionalverbands Ruhr (RVR) und des Handwerks „Solarmetropole Ruhr“. In der Metropole Ruhr gibt es über eine Million geeignete Dachflächen für die Nutzung der solaren Energie. Demgegenüber sind gerade mal knapp über 40.000 Dächer mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet.

Das hohe Potential ist mit einer Veränderung der Nutzung von Photovoltaik verbunden. So werden moderne Anlagen heute für den Eigenverbrauch auslegt und nicht für die möglichst maximale Einspeisung ins Stromnetz. Dadurch werden auch Dachflächen mit Ost-West-Ausrichtung sehr interessant, welche unter den früheren Gesichtspunkten nicht lohnenswert schienen. Gerade in Verbindung mit den deutlich gesunkenen Modulpreisen sind diese Anlagentypen aber attraktiv und der so erzeugte grüne Strom könnte in Verbindung mit einem Speicher zusätzlich für die eigene E-Mobilität genutzt werden.

Der erste Schritt, um die eigene Anlage zu planen, ist der Blick in das regionale Solardachkataster: dort können Sie mit wenigen Klicks überprüfen, ob Ihr Dach genug Sonneneinstrahlung erhält, damit sich eine Photovoltaik-Anlage rechnet. Das Kataster und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung bis hin zur Handwerkersuche für die Installation Ihres eigenen Solarkraftwerks finden Sie auf der Webseite der Ausbau-Initiative www.solar.metropole.ruhr.

Die ersten zehn Photovoltaik-Anlagen, die fristgerecht beantragt und installiert werden, erhalten einen Zuschuss von 300 €.

Bei Interesse vereinbaren Sie bitte einen Termin mit Dr. Theresa Eckermann.

Einen kurzen Bericht zur ersten Informationsveranstaltung am 03.07.2019 in der Friedenskirche Disteln finden Sie hier.

Ihre Ansprechperson

Dr.-Ing. Theresa Eckermann
Telefon: 0 23 66 / 303 340
Gebäude: Rathaus
Raum: 342 | 3. OG