KulTour - Theaterfahrten und mehr

Geschichte, Kunst und Kultur für Jedermann erlebbar zu machen – das ist das Ziel der KulTouren des Kulturbüros. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir uns auf eine spannende Entdeckungsreise durch diesen vielfältigen Kulturraum machen.

Wir laden Sie beispielsweise zu Ausstellungsbesuchen in Museen sowie im öffentlichen Raum ein - stets mit pädagogischer Begleitung. So führen wir Sie auf eine wissenswerte Reise zu alten wie neuen Meistern der Kunst. Die KulTouren bringen Sie auch hinter die Theaterbühnen: Wo sitzt die Soufleuse? Wie wird geschminkt? Wie funktioniert die Bühnentechnik? Wir nehmen Sie mit auf eine spannende Spurensuche hinter den Kulissen.

Neugierig geworden? Dann achten Sie auf unsere regelmäßigen Ausschreibungen und melden Sie sich zu den KulTour-Fahrten an.

Termine 2020

(c) Björn Hickmann

Sonntag, 16. Februar 2020

Im weißen Rössl - Singspiel in drei Akten von Ralph Benatzky

Kulturfahrt zum Opernhaus Dortmund

Im weißen Rössl am Wolfgangsee, da steht das Glück vor der Tür – doch bevor jeder Einzelne das seine gefunden hat, geht es turbulent zu! Mit der Ankunft der zahlreichen Urlauber gerät auch das Liebeskarussell kräftig in Schwung.

Der Zahlkellner Leopold ist unsterblich aber aussichtslos in Josepha verliebt, die Wirtin des Hotels „Im weißen Rössl“. Sie hingegen schwärmt für den treuen Stammgast Dr. Siedler, dem sie stets das beste Zimmer reserviert. In diesem Jahr quartiert der tief gekränkte Leopold dort aber den bärbeißigen Berliner Fabrikanten Giesecke und seine Tochter Ottilie ein. Dieser findet schnell eine neue Quelle der Aufregung, denn mit Sigismund Sülzheimer erscheint der Sohn seines Prozessgegners auf der Szene. Der knausrige Professor Hinzelmann und seine Tochter Klärchen komplettieren schließlich die Ferientruppe und mit malschüchternen, mal verwegenen Flirtmanövern im Freibad oder auf Bergesspitze finden sich die Pärchen. Selbst Leopold kann am Ende das Herz seiner stolzen Angebeteten für sich gewinnen. Happy End im Salzkammergut!

Mit „Im weißen Rössl” schuf Ralph Benatzky eine knallbunte, herrlich kitschige und ohrwurmlastige Revue-Operette, die mittlerweile Kultstatus genießt.

Abfahrt:
13.45 Uhr ab Rathaus, Kurt-Schumacher-Str. 2, 45699 Herten
Beginn der Aufführung: 15 Uhr
Rückfahrt: ca. 18 Uhr ab Dortmund
Kosten: 59 Euro (Bustransfer und Eintrittskarte der 1. Preiskategorie)
Anmeldung: erforderlich, Tel. (0 23 66) 303 543, s.seelert@remove-this.herten.de


Frida Kahlo, Selbstbildnis mit Dornenhalsband, 1940, Oil on canvas mounted to board, Collection of Harry Ransom Center, The University of Texas at Austin, Nickolas Muray Collection of Modern Mexican Art © Banco de México Diego Rivera Frida Kahlo Museums Trust/VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Samstag, 28. März 2020

Fantastische Frauen
Surreale Welten von Meret Oppenheim bis Frida Kahlo

Kulturfahrt nach Frankfurt

Zu Beginn des Ausstellungsjahrs 2020 präsentiert die Schirn Kunsthalle Frankfurt das groß angelegte Ausstellungsprojekt „Fantastische Frauen. Surreale Welten von Meret Oppenheim bis Frida Kahlo“, das den Künstlerinnen des Surrealismus gewidmet ist. Göttin, Teufelin, Puppe, Fetisch, Kindfrau oder wunderbares Traumwesen – die Frau war das zentrale Thema surrealistischer Männerfantasien.
Die Schirn beleuchtet erstmals in einer großen Überblicksausstellung den weiblichen Beitrag zum Surrealismus. Was die Künstlerinnen von ihren männlichen Kollegen vor allem unterscheidet, ist die Umkehr der Perspektive: Durch Befragung des eigenen Spiegelbilds oder das Einnehmen verschiedener Rollen sind sie auf der Suche nach einem (neuen) weiblichen Identitätsmodell. Auch das politische Zeitgeschehen, die Literatur sowie außereuropäische Mythen und Religionen sind Themen, mit denen sich die Surrealistinnen in ihren Werken auseinandersetzen.

Abfahrt: 8 Uhr ab Rathaus, Kurt-Schumacher-Str. 2, 45699 Herten
Rückkunft: ca. 19.30 Uhr in Herten
Kosten: 50 Euro (Bustransfer, Eintritt und Fürhung)
Anmeldung: erforderlich, Tel. (0 23 66) 303 543, s.seelert@remove-this.herten.de

Ihre Ansprechperson

Frau Seelert
Telefon: 0 23 66 / 303 543
Gebäude: VHS-Gebäude
Raum: 23 | 2. OG