Kein Parken vor Kitas und Schulen

Immer häufiger werden Kinder mit dem Auto zur Kita oder Schule gebracht. Das führt zu einem hohen Verkehrsaufkommen vor den Einrichtungen. Trotz verschiedener Aktionen, dem Installieren von eingeschränkten Halteverboten und Kontrollen des ordnungsamtes, der Polizei und Kinderfreunde parken Eltern weiterhin direkt vor den Einrichtungen. Das ist nicht nur verkehrswidrig, sondern auch problematisch für Kinder, die laufen oder mit dem Fahrrad fahren. In zugeparkten Straßenräumen können die Kinder nur schwer sehen was auf der Straße los ist und werden selber kaum von anderen Verkehrsteilnehmenden wahrgenommen.

„Hier sind wir unterwegs“- Kein Parken vor Kindergärten

  • Richtet sich an Eltern von Kitakinder
  • Elternabende und Gespräche zu dem Thema werden angeboten
  • Plakataktionen durchgeführt
  • Kontrollen vor Ort abgehalten

„Wir sehen Nichts“ - Kein Parken vor Grundschulen

Idee des Projektes

  • Motivieren der Eltern und Kinder, den Schulweg zu Fuß anzutreten
  • Sichtbehinderung durch parkende Autos als Problem verdeutlichen
  • Sensibilisieren der Eltern, nicht vor Schulen zu parken

Das Projekt unterteilt sich in vier Schwerpunkte

  • Unterrichtseinheit aller Erstklässlerinnen und Erstklässler zu den oben genannten Themen
  • Eltern der Kinder werden durch Elternbriefe „Wir Eltern parken nicht vor der Schule“ informiert
  • Plakat-Aktionen ganzjährig vor den Schulen
  • Kontrollen und Aufklärung vor den Schulen

Besonderheiten

  • Jedes Jahr wird die Unterrichtseinheit an allen Hertener Grundschulen angeboten
  •  Die Aktionen vor den Schulen finden bei Bedarf mit den Politessen statt
  • Plakate hängen durchgängig vor den Schulen
  • Seit Beginn der Aktion im Jahr 2003 wurden 8.500 Schülerinnen und Schüler unterrichtet (Stand 2020)

Zielgruppe

Alle Erstklässlerinnen und Erstklässler sowie ihre Eltern

„Kinder informieren Eltern: Gefahr durch Parken vor Schulen“

Ein weiteres Projekt zu diesem Thema ist eine Mitmachaktion für Kinder der 4. Klassen. In einem Unterricht erarbeiten die SchülerInnen und Schüler sowohl die Problematik des „vor der Schule Parkens“ als auch Tipps wie Eltern mithelfen können dieses Problem zu lösen. Die Ergebnisse werden in Infohefte eingetragen und im zweiten Teil des Projektes an vor der Schule parkende Eltern verteilt.

„Ein-Sicht“ –Kein Parken vor weiterführenden Schulen

  • Unterrichtseinheiten bei Bedarf
  • Plakataktion ganzjährig vor allen weiterführenden Schulen
  • Kontrollen mit und ohne Politessen sowie Politeuren

Ihre Ansprechperson

Frau Kleibrink
Telefon: 02366 303-451
Gebäude: Rathaus
Raum: 29 | UG

Kinderfreunde

Logo der Kinderfreunde

Seit 1978 arbeiten die Kinderfreunde für eine kinder- und familienfreundliche Stadt. Egal, ob es um Spielplatzgestaltung oder Verkehrssicherheit geht, hier werden die Kinder an Entscheidungs- und Planungsprozessen beteiligt.

Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche

Ob CreativWerkstatt oder Kulturrucksack - in Herten gibt es jede Menge Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche. Die vielfältigen Angebote finden Sie unter der Rubrik Freizeit und Kultur.

Zu den Freizeitangeboten

Kinder- und Jugend-förderplan 2015-2020

Der kommunale Kinder- und Jugendförderplan 2015 bis 2020 beschreibt die inhaltliche Ausrichtung der Kinder- und Jugendarbeit in Herten. Die Schwerpunkte: Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit und erzieherischer Kinder- und Jugendschutz.

Kinder- und Jugendförderplan