Freiwillige Feuerwehr Herten

Löschen, bergen, retten, schützen – um diese Ziele zu erreichen, arbeiten Berufsfeuerwehr und drei freiwillige Löschzüge in Herten Hand in Hand. Gemeinsam stellen sie den Brandschutz in dem Wachgebiet sicher. In Herten engagieren sich zwar über hundert Menschen in den freiwilligen Löschzügen, doch das sind immer noch zu wenig. Gerade tagsüber sind viele Feuerwehrleute nicht erreichbar, da sie nicht in Herten arbeiten oder ihren Arbeitsplatz nicht verlassen können.

Machen Sie mit! Nutzen Sie Ihre Freizeit für ein interessantes Hobby und Ehrenamt, das allen Hertenerinnen und Hertenern und auch Ihrer Familie, Ihren Angehörigen und Ihrem Arbeitgeber zugutekommt. Besuchen Sie Ihren örtlichen Löschzug an einem der Übungsabende. Dort informieren wir Sie gerne und beantworten Ihre Fragen.

Alle Arbeitgeber möchten wir bitten, das ehrenamtliche Engagement eines Mitarbeiters oder einer Mitarbeiterin zu unterstützen und ihn oder sie für Einsätze freizustellen.

Unsere Werbung im ganzen Kreis Recklinghausen!

Haben Sie unsere Werbung auf den Bussen der Vestischen gesehen? Unser Ziel ist es, so möglichst viele junge Menschen auf die Freiwilligen Feuerwehr aufmerksam zu machen und dafür zu begeistern. 

Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr

Löschzug I Herten Löschzug II Scherlebeck Löschzug III Westerholt
Mitte, Süd, Disteln und Paschenberg Scherlebeck und Langenbochum Westerholt und Bertlich

Löschzug I Herten

... für die Stadtteile Mitte, Süd und Paschenberg

Der Löschzug Herten ist der älteste Löschzug der Feuerwehr Herten. Gegründet wurde er am 17. Mai 1885. Der Löschzug wird bei Einsätzen in den Stadtteilen Mitte, Süd und Paschenberg als erstes alarmiert. Bei größeren oder mehreren Einsätzen in einem anderen Stadtteil unterstützen die Kameraden den zuständigen Löschzug. 

Neben den Aufgaben Brandbekämpfung und Technische Hilfeleistung wird der Löschzug beim Massenanfall von Verletzten eingesetzt. 

Adresse

An der Feuerwache 5, 45699 Herten

Übungsabend

Löschzug: Donnerstags ab 19.30 Uhr

Kontakt

E-Mail: loeschzug-herten@remove-this.herten.de 
Tel. Gerätehaus: 0 23 66 / 307 748
(Nur während der Übungsabende besetzt)

Löschzug II Scherlebeck

... für die Stadtteile Scherlebeck und Langenbochum

Am 29. März 1909 gründeten 31 Wehrleute die Feuerwehr Scherlebeck. Im Jahre 1926 wurde Scherlebeck nach Herten eingemeindet. Aus diesem Grunde entstand aus der Feuerwehr Scherlebeck der heutige Löschzug II. Der Löschzug wird bei Einsätzen in den Stadtteilen Scherlebeck und Langenbochum als erstes alarmiert. Bei größeren oder mehreren Einsätzen in einem anderen Stadtteil unterstützen die Kameraden den zuständigen Löschzug. 

Neben den Aufgaben im Bereich Brandschutz und Technische Hilfeleistung ist der Löschzug auf Einsätze im Bereich Gefährliche Stoffe und Güter spezialisiert. 

Im Jahre 2004 erfolgte die Trennung der beiden Jugendfeuerwehrgruppen Herten und Scherlebeck. Durch diese Trennung entstand in Scherlebeck die Dritte und somit auch die jüngste Jugendfeuerwehrgruppe. 

Adresse

Richterstraße 23 , 45701 Herten

Übungsabend

Löschzug: Donnerstags ab 19.30 Uhr

Kontakt

E-Mail: info@remove-this.feuerwehr-scherlebeck.de 
Tel. Gerätehaus: 0 23 66 / 303 237
(Nur während der Übungsabende besetzt) 

Löschzug III Westerholt

... für die Stadtteile Westerholt und Bertlich

Am 9. Januar 1909 wurde durch 26 Westerholter Bürger der formelle Gründungsbeschluss gefasst. Dies war die Geburtsstunde der Westerholter Feuerwehr. Um den Nachwuchs zu fördern, entschloss sich der Löschzug im Jahre 1963 eine Jugendfeuerwehrgruppe zu gründen. 

Bei der Gebietsreform 1974 wurde aus der eigenständigen Stadt Westerholt ein Ortsteil von Herten. Durch diese Eingemeindung war es auch notwendig, die Organisation der Feuerwehr zu ändern. So entstand aus der Feuerwehr Westerholt der Löschzug III der Feuerwehr Herten.

Der Löschzug wird bei Einsätzen in den Stadtteilen Westerholt und Bertlich als erstes alarmiert. Bei größeren Einsätzen oder mehreren Einsätzen in einem anderen Stadtteil unterstützen die Kameraden den zuständigen Löschzug.

Neben den Aufgaben im Bereich Brandschutz und Technische Hilfeleistung hat der Löschzug Sonderaufgaben innerhalb der Feuerwehr Herten übernommen. So steht im Gerätehaus die zweite DLK 23/12 im Hertener Stadtgebiet. Bei großen Schadenslagen (Waldbrände, Hochwasser usw.) auf Bezirks-, Landes- und / oder Bundesebene stellt der Kreis Recklinghausen eine Bereitschaft. Diese Bereitschaft wird ergänzt durch zwei Feuerwehrfahrzeuge, die vom Löschzug III besetzt werden.  

Adresse

Kuhstraße 47a , 45701 Herten

Übungsabend

Löschzug: Dienstags ab 19.30 Uhr 

Kontakt

E-Mail: info@remove-this.feuerwehr-westerholt.de 
Telefonnummer Gerätehaus: 0209 / 35 82 08
(Nur während der Übungsabende besetzt!)

Sprecher der freiwilligen Feuerwehr

Eine Freiwillige Feuerwehr, die neben einer Berufsfeuerwehr besteht, wählt aus ihren Reihen für die Dauer von sechs Jahren eine Sprecherin oder einen Sprecher sowie bis zu zwei Stellvertreterinnen oder Stellvertreter, die die Belange der Freiwilligen Feuerwehr gegenüber der Leiterin oder dem Leiter der Berufsfeuerwehr vertreten. Die Sprecherin oder der Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr ist in alle wesentlichen Entscheidungen, die ihre oder seine Aufgabe betreffen, einzubeziehen.

Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr: Herr L- Kotulla
E-Mail: sprecherff@remove-this.herten.de 

Ausbildung in der Freiwilligen Feuerwehr

Frauen und Männer, die bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv werden möchte, müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Körperliche Fitness ist von Vorteil, denn bei einer ärztlichen Untersuchung müssen die angehenden Feuerwehrleute ihre Atemschutztauglichkeit unter Beweis stellen. Die ehrenamtlichen Kräfte arbeiten wie Profis, daher gehört die qualifizierte Ausbildung mit Lehrgängen fest zum Programm. Die gesamte Ausbildung ist natürlich kostenlos! 

Die Grundausbildung ist in vier Module á 40 Stunden aufgeteilt und findet abends und am Wochenende statt. Dann sind die Feuerwehrleute in der Lage, Menschen und Tiere aus Notlagen zu retten sowie Brände zu bekämpfen und Hilfeleistungen verschiedener Art durchzuführen. Dann folgt die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger. Denn kein Brand wird heute ohne Atemschutz bekämpft. Ein Lehrgang zum Sprechfunker ergänzt die Ausbildung. Jetzt kann man bei Einsätzen als „Truppmann“ oder als „Truppfrau“ eingesetzt werden. 

Aktuelle Meldungen

Sie haben Interesse an aktuellen Pressemeldungen und Veranstaltungstipps? Dann abonnieren Sie doch unsere News als E-Mail! 

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.