Kohleheizungstausch

Im Rahmen des Hertener Klimakonzepts, einem gemeinschaftlichen Projekt von Stadt und Hertener Stadtwerken, fördert die Stadt Herten im Jahr 2022 den Ersatz von Kohleheizungen, die als Einzelöfen, Etagenheizungen oder Zentralheizungen betrieben werden.

Aufgrund der starken Prägung des Stadtgebiets durch die Montanindustrie gibt es nach wie vor einige Siedlungsbereiche, in denen noch Kohleöfen genutzt werden. Ziel dieser Förderung ist es, den weiterhin erforderlichen Ersatz von Kohleheizungen durch einen Umstieg auf klimafreundlichere Heizungssysteme zu unterstützen und so den CO2-Ausstoß der Heizungsanlage signifikant zu reduzieren.

Der Zuschuss für den Austausch beträgt 1.000 Euro pro Wohneinheit. Die Kappungsgrenze liegt bei maximal 70% des Anschaffungspreises der neuen Heizung.

Die neue Förderrichtlinie ist gültig vom 15.03.2022 bis zum 31.12.2022.

Vor der Antragstellung muss verpflichtend eine Energieberatung in Anspruch genommen werden. Informationen zu den entsprechenden Anlaufstellen sowie die weiteren Förderbedingungen sind der Förderrichtlinie zu entnehmen.

Zur Antragstellung werden die folgenden Unterlagen benötigt:

  • Kostenvoranschlag oder Angebot für die Umsetzung der Maßnahme,
  • zur Umsetzung des Vorhabens notwendige behördliche Genehmigungen oder Erlaubnisse,
  • Protokoll der bereits erfolgten Energieberatung,
  • bildliche Dokumentation des Ausgangszustandes der Heizung.

Wichtig zu beachten: Mit der Umsetzung der Maßnahme (Beauftragung bzw. Vertragsschluss) darf vor der Beantragung und Bewilligung der Fördermittel nicht begonnen werden. Beratung, Planung und Angebotseinholung sind zulässig.

 

Download:

Weitere Informationen zum Thema der energetischen Sanierung finden Sie hier.

Ihre Ansprechperson

Dr.-Ing.Frau Eckermann
Telefon: 02366 303-340
Gebäude: Rathaus
Raum: 342