Herten für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert

Presse 06.07.2017

Fünf Kommunen hoffen auf nationale Auszeichnung für Nachhaltigkeitsengagement

Seit gestern ist es offiziell: Herten ist für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert. Insgesamt 15 Städte und Gemeinden haben sich im Wettbewerb um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis unter allen Teilnehmenden durchgesetzt und für eine Nominierung in der jeweiligen Kategorie – Großstädte, mittlere Städte und kleine Städte – qualifiziert. Der Preis ist von der Allianz Umweltstiftung mit einer Fördersumme von rund 35.000 Euro für Nachhaltigkeitsprojekte dotiert.

Neben Herten sind in der Kategorie mittlerer Städte noch Friedrichshafen, Geestland, Nordhorn und St. Ingbert weiter im Rennen. Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden zeichnet Vorreiter der kommunalen Nachhaltigkeit aus. Prämiert werden Kommunen, die im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten eine umfassende nachhaltige Stadtentwicklung betreiben und in den wichtigen Themenfeldern der Verwaltung erfolgreiche Nachhaltigkeitsprojekte realisiert haben.

„Trotz unserer begrenzten Ressourcen rechnen wir uns gute Chancen aus. Unser ‚Stadtentwicklungskonzept Herten 2020‘ ist in einem breiten Beteiligungsprozess mit Vereinen und Initiativen entstanden und verabschiedet worden“, erinnert Dr. Babette Nieder von der Stadt Herten an die Entstehung des stadtweiten Projekts. Das Ziel, die Stadtentwicklung nach sozialen, ökonomischen und ökologischen Bedürfnisse auszurichten, sei dadurch konsequent realisiert worden. „Hier konnten wir uns insbesondere mit dem ‚Masterplan 100% Klimaschutz‘ und seiner Integration in die interkommunale Quartiersentwicklung profilieren“, resümiert Nieder.

Zurzeit führen Teammitglieder des Ausrichters Interviews in allen nominierten Kommunen durch, um weitere Informationen zu erfassen und für die Jury aufzubereiten. „Wir freuen uns auf den Besuch der Experten am 17. August in Herten“, so Dr. Babette Nieder. Die Expertenjury wählt auf dieser Basis in ihrer Sitzung am 25. September die Top 3 aus und entscheidet über die Siegerkommune.

Träger des Preises ist die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen.

Der Deutsche Nachhaltigkeitstag bildet am 7. und 8. Dezember das inhaltliche Finale des Projektes. Die Auszeichnung wird am Abend des 8. Dezembers im Rahmen einer Preisverleihung in Düsseldorf vergeben, zu der sich 1.200 Entscheidungsträger aus Unternehmen, Kommunen, Politik, Forschung und Zivilgesellschaft treffen.

Pressekontakt

Anne-Kathrin Lappe, Telefon: 0 23 66 / 303 180, a.lappe@herten.de