Stadtentwicklungskonzept Herten 2020

Grafik der Titelseite

Das Stadtentwicklungskonzept bündelt die verschiedenen Ansätze und setzt Schwerpunkte und Meilensteine für das kommende Jahrzehnt. In einer Welt von bald neun Milliarden Menschen ist Ressourcenschonung eine Existenzfrage.

Herten hat sich vorgenommen, seine begrenzten Ressourcen optimal zu nutzen. Der Stadtumbau schreitet trotz Haushaltsrestriktionen voran. Das Stadtbild wird mithilfe von Drittmitteln dank neuer Konzepte aufgewertet. Besondere Akzente und neue Nutzungszusammenhänge entstehen durch eine Planung, die nicht mehr vom bebauten Raum, sondern von den Freiräumen ausgeht und so neue Verbindungen und neue Perspektiven schafft.

„Herten 2020“ skizziert drei Wege mit denen das Ziel einer nachhaltigen Stadtentwicklung, also ein Ausgleich sozialer, ökonomischer und ökologischer Bedürfnisse im Interesse der nachfolgenden Generationen erreicht und das Profil der Stadt geschärft werden soll:

  • Stadt der Neuen Energien
  • Bildungsstadt
  • Mitmachstadt

In einem ersten Übersichtskapitel werden die Rahmenbedingungen dargestellt. Danach werden die drei zentralen Themen „Stadt der Neuen Energien“, „Bildungsstadt“ und „Mitmachstadt“ in jeweils eigenen Kapiteln erläutert, bevor das Schlusskapitel noch einmal darauf aufmerksam macht, dass die drei Themenschwerpunkte nur im Zusammenwirken die Stadt voranbringen können.

Ihre Ansprechperson

Dr. Babette Nieder
Telefon: 0 23 66 / 303 539
Gebäude: Rathaus
Raum: 352 | 3. OG

Hertener Klimakonzept 2020+

Herten begreift sich als Stadt der neuen Energien. Alle dahin gehenden Maßnahmen bündeln sich im Hertener Klimakonzept 2020+.