Bildungs- und Teilhabeberatung

Immer mehr Familien in Herten müssen mit einem geringen Einkommen ihren Lebensunterhalt bestreiten. Viele Familien erhalten Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Sozialhilfe, Wohngeld oder Kinderzuschlag. Aber auch wenn das Geld knapp ist, sollen die Kinder nicht von Kultur, Sport und Freizeit, Mittagessen, Ausfl ügen und Klassenfahrten ausgeschlossen sein. Deshalb gibt es das Bildungs- und Teilhabepaket, mit dem Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen unterstützt werden.

Welche Leistungen gibt es?

  • Ausflüge und mehrtägige Klassenfahrten
    Wenn die Schule oder der Kindergarten mehrtägige Fahrten oder eintägige Ausflüge durchführt, bleibt Ihr Kind nicht ausgeschlossen. Die Kosten dafür werden übernommen.
  • Schulausstattung
    Schülerinnen und Schüler erhalten jeweils zum 1. August 70 € und zum 1. Februar 30 € für Schulranzen, Sportzeug, Füller, Malstifte, Hefte, Taschenrechner usw., die für den Schulbesuch notwendig sind.
  • Schülerbeförderungskosten
    Schülerinnen und Schüler, die für den Schulbesuch auf den Bus angewiesen sind, erhalten einen Zuschuss zu den Fahrtkosten, wenn keine andere Stelle diese übernimmt.
  • Lernförderung
    Ist die Versetzung des Kindes gefährdet oder kann es das Lernziel ohne Förderung nicht schaffen, wird Nachhilfe bezahlt.
  • Zuschuss zum Mittagessen
    Wenn der Kindergarten oder die Schule ein Mittagessen anbietet, wird neben dem Eigenanteil von 1 € ein Zuschuss gezahlt.
  • Teilnahme an Sport und Kultur
    Bis zum 18. Lebensjahr erhalten Kinder und Jugendliche 10 € monatlich für den Besuch des Sportvereins, für Musikunterricht oder Teilnahme an Freizeitangeboten.

Wer kann das Paket in Anspruch nehmen? 

Haben Sie oder Ihre Kinder Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II (insbesondere Arbeitslosengeld II), Sozialgeld oder Sozialhilfe nach dem SGB XII, Wohngeld oder Kinderzuschlag? Dann haben auch Ihre Kinder Anspruch auf Zuschüsse nach dem Bildungs- und Teilhabepaket. Aber auch wenn Sie noch keine der o. g. Leistungen erhalten, das Geld aber knapp ist: Lassen Sie sich von uns beraten, ob auch Sie Unterstützung erhalten können.

Ansprechpersonen

Welche Leistungen kann ich beantragen und wie geht das? Wer sich für das Bildungs- und Teilhabepaket interessiert, lässt sich am besten von den zuständigen Beraterinnen und Beratern helfen. 

Für jede Schule in Herten gibt es Bildungs- und Teilhabeberater, die Ihnen gerne weiterhelfen.

Ludgerusschule, Willy-Brandt-Schule, Städtische Realschule, Erich-Klausener Schule

Julia Klonek
E-Mail: j.klonek@remove-this.herten.de
Mobil: 0157/33311001
Ludgerusschule
Paschenbergstr. 97-102 | 45699 Herten
Raum 007

Achtenbeckschule, Grundschule Herten-Mitte

Ursula Lambertz
E-Mail: u.lambertz@remove-this.herten.de
Mobil: 0157/33311005
Achtenbeckschule
Feldstraße 43 | 45699 Herten

Comeniusschule, Goetheschule

Udo Böhm
E-Mail: u.boehm@remove-this.herten.de
Mobil: 0157/33311006
Comeniusschule
Jahnstr. 2 | 45701 Herten
Altbau-Nebengebäude Raum 5

Waldschule

Ilona Scholl
E-Mail: i.scholl@remove-this.herten.de
Mobil: 0157/33311002
Waldschule
Langenbochumer Str. 248 | 45701 Herten
Gebäude B Dachgeschoss Raum 26

Martin-Luther-Schule, Barbaraschule, Martinischule

Matthias Steltner
E-Mail: m.steltner@remove-this.herten.de
Mobil: 0157/33311003 oder
Festnetz: 02366/303-939 (montags und dienstags)
Martin-Luther-Schule
Martin-Luther-Straße 3 | 45701 Herten
Raum 116

Süder Grundschule

Svenja Hary
E-Mail: s.hary@remove-this.herten.de
Mobil: 0157/33311004 oder
Festnetz: 02366/303-800
Süder Gundschule
Gebäude Augustaschule
Augustastr. 41 | 45699 Herten
1. Etage links Raum 6a

Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche

Ob CreativWerkstatt oder Kulturrucksack - in Herten gibt es jede Menge Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche. Die vielfältigen Angebote finden Sie unter der Rubrik Freizeit und Kultur.

Zu den Freizeitangeboten

Kinder- und Jugend-förderplan 2015-2020

Der kommunale Kinder- und Jugendförderplan 2015 bis 2020 beschreibt die inhaltliche Ausrichtung der Kinder- und Jugendarbeit in Herten. Die Schwerpunkte: Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit und erzieherischer Kinder- und Jugendschutz.

Kinder- und Jugendförderplan