Diese Meldung ist vom 21.07.2017.
Möglicherweise sind die Inhalte nicht mehr aktuell. Unsere aktuellen Meldungen finden Sie hier.

Unterzeichnung des Kooperationsvertrags

Presse 21.07.2017

Studierende der Ruhr Uni Bochum begleiten Schülerinnen und Schüler

Der Übergang von der Grundschule auf eine weiterführende Schule ist für viele Kinder ein bedeutender Schritt. Sieben Lehramtsstudierende der Ruhr Universität Bochum begleiten stundenweise sieben Schülerinnen und Schüler aus Herten im ersten Schulhalbjahr bei diesem Übergang. Vertreterinnen und Vertreter der Ruhr Universität Bochum (RUB) und des Fachbereichs der Stadt Herten unterzeichneten nun den Kooperationsvertrag für das gemeinsame Projekt „Schülerunterstützendes Coaching“.

„Kindern aus sozial schwachen Familien fehlt beim Übergang auf eine weiterführende Schule häufig die Unterstützung im familiären und sozialen Umfeld. Wir freuen uns, dass dieses Projekt nun in Herten startet und sich die Schulen, Eltern, Kinder und Studierenden darauf einlassen“, so Bereichsleiter für Schule und Sport Jörg Kersten.

Sorgfältige Auswahl der Schülerinnen und Schüler

Die Hertener Schulen haben die Schülerinnen und Schüler, die an dem Projekt teilnehmen, sorgfältig ausgewählt und die Eltern von Anfang an eingebunden. Die Ansprechpersonen der Stadt Herten lernten währenddessen die Studierenden in mehreren Sitzungen kennen. „So konnten wir herausfinden, welche Studierenden mit welchen Schülerinnen oder Schülern zusammenpassen“, so Jörg Kersten.

Die Studierenden führen das Projekt im Rahmen eines Moduls durch und werden sowohl von Dozentinnen und Dozenten, als auch von Ansprechpersonen der Stadt Herten betreut. Von April bis Juni bereiteten sich die Studierenden in Seminarsitzungen auf ihre Aufgabe vor. Nach den Sommerferien beginnt dann die Praxisphase. Startschuss dafür ist ein Willkommensfest auf dem Hof Wessels am Ende der Sommerferien, bei dem sich die Schülerinnen, Schüler, Eltern, Studierende, Betreuerinnen und Betreuer kennenlernen.

„Ein verantwortungsvolles Projekt“

In der Praxisphase begleiten die Studierenden ihre Schützlinge mindestens einmal in der Woche für zwei Stunden im Nachmittagsbereich. Sie helfen bei Hausaufgaben, schulischen Problemen und lösen diese gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern. Die Studierenden bleiben außerdem im Gespräch mit den Eltern und weisen diese auf wichtige Termine in der Schule hin.

„Für die Studierenden ist das ein verantwortungsvolles Projekt. Wir hoffen, dass im nächsten Jahr noch mehr Studierende teilnehmen möchten“, so Dr. Henning Feldmann, Geschäftsführer der Professional School of Education der RUB.

Hintergrund

Das „Schülerunterstützende Coaching“ ist eingebettet in das Hertener Projekt „Übergangsgestaltung von der Grundschule zur weiterführenden Schule“, welches den Wechsel von der Primar- in die Sekundarstufe verbessern soll. Das Projekt richtet sich an Kinder aus sozial benachteiligten Familien und auch an Kinder mit sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf, die beim Schulwechsel Unterstützung und Begleitung benötigen, um ihre Potenziale voll entfalten zu können. Das Gesamtprojekt wird von der Wübben Stiftung gefördert und begleitet.

Pressekontakt

Stadt Herten, Pressestelle, Calina Herzog (Volontärin), Telefon: 0 23 66 / 303 393, c.herzog@herten.