Umgestaltung des Antoniuskirchplatzes und der Antoniusstraße

Presse 02.03.2021

Die Meinung der Bürgerinnen und Bürger ist gefragt

Im Zuge der Umsetzung des Gestaltungskonzeptes „Der Park kommt in die Stadt“ starten nach der südlichen Ewaldstraße und dem Bramhügel jetzt die Planungen für den dritten Bauabschnitt, den Antoniuskirchplatz sowie die Antoniusstraße.
Im Zuge der Umsetzung des Gestaltungskonzeptes „Der Park kommt in die Stadt“ starten nach der südlichen Ewaldstraße und dem Bramhügel jetzt die Planungen für den dritten Bauabschnitt, den Antoniuskirchplatz sowie die Antoniusstraße.
Logo Neustart Innenstadt
Logo Neustart Innenstadt

Im Zuge der Umsetzung des Gestaltungskonzeptes „Der Park kommt in die Stadt“ starten nach der südlichen Ewaldstraße und dem Bramhügel jetzt die Planungen für den dritten Bauabschnitt, den Antoniuskirchplatz sowie die Antoniusstraße. Durch das Landschaftsarchitekturbüro dtp wurden hierzu erste Ideen für den Platz erstellt. Alle Bürgerinnen und Bürger haben nun die Möglichkeit, sich die erste Entwurfsplanung für diesen Bereich anzuschauen und ihre Meinungen und eigene Ideen zu äußern.

Auf unserer Website können sich Interessierte die ersten Planungen anschauen sowie an einer Online-Befragung teilnehmen, über die Ideen und Anregungen geäußert werden können. Diese fließen dann in den weiteren Planungsprozess ein.

www.herten.de/wirtschaft/stadtumbau/neustart-innenstadt/neugestaltung-antoniuskirchplatz-antoniusstrasse.html

Die Pläne des Landschaftsarchitekturbüros dtp sehen eine Öffnung und Ausweitung des Platzes in Richtung Westen vor, die für mehr Aufenthaltsqualität auf dem Platz sorgt und die Lebensbedingungen für die prägenden Platanen möglichst verbessern soll. Es entsteht ein vielfach nutzbarer, attraktiver innerstädtischer Kirchplatz für Anwohner*innen, Kirchengemeinde und Stadtnutzer*innen.

Durch einen Rückbau der vorhandenen Pflanzbeete und deren zukünftige Aufweitung, neue Ausstattung zum Verweilen, die Aufgabe des Parkplatzes sowie eine Vergrößerung des Platzes über die Kurt-Schumacher-Straße hinaus, entsteht ein neu erlebbarer Platz und ein starkes „Gelenk“ zwischen Schlosspark und Innenstadt. Die Kirche wird als stadtbildprägendes Gebäude wieder mehr ins Zentrum der Innenstadt gerückt.

 

Künftig soll der Platz als Treffpunkt und für verschiedene Veranstaltungen nutzbar sein. Die platzprägenden, imposanten Platanen sorgen auch in Zukunft für das einmalige Bild des Platzes. Die Antoniusstraße soll als Mischverkehrsfläche ausgebildet und die Parkplätze neu angeordnet werden. Die Straße ist damit Teil des Platzes, es ergeben sich Chancen für neue Nutzungen in den Erdgeschossen der angrenzenden Häuser.

Die Neugestaltung des Antoniuskirchplatzes sowie der Antoniusstraße ist Teil des Projektes „Neustart Innenstadt“ der Stadt Herten. Mit dem „Neustart Innenstadt“ will die Stadt Herten insbesondere den südlichen Bereich der Innenstadt stärken und zukunftsfähig entwickeln. Aufgrund des weitestgehenden Rückzugs des Einzelhandels in diesem Bereich müssen hierfür neue Nutzungsschwerpunkte gefunden werden, die u.a. durch eine umfangreiche Umgestaltung des öffentlichen Raums, die Unterstützung und Beratung von Gewerbetreibenden und Immobilieneigentümer*innen sowie die Umgestaltung des Glashauses unterstützt werden. Bürger*innen, Akteur*innen, Institutionen und Vereine sind eingeladen, sich an diesem Erneuerungs- und Umbauprozess zu beteiligen und eigene Ideen einzubringen. 

Kontakt

Projektbüro Neustart Innenstadt
Ewaldstraße 15
45699 Herten
Telefon: 02366 9360620
E-Mail: innenstadtbuero@remove-this.innenstadt-herten

Pressekontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Calina Herzog, Telefon: 02366 303-393, c.herzog@herten.de