Sturmschäden im Hertener Norden

Presse 19.06.2017

Sperrungen dauern weiter an

Der Sturm an Fronleichnam hat den Hertener Norden mit voller Kraft getroffen und besonders im Stadtteil Westerholt gravierende Schäden verursacht. Allein in der Straße „Zum Bahnhof“ mussten 28 Bäume gefällt werden. Die Straße ist voraussichtlich bis Donnerstag komplett gesperrt. Der städtische Friedhof in Westerholt wurde ebenfalls schwer vom Sturm getroffen. Dieser ist voraussichtlich bis einschließlich Mittwoch komplett gesperrt.

Das Betretungsverbot gilt auch für den benachbarten Kinderspielplatz am Sickelmannskamp. Auch der Spielplatz Schieferfeld in Langenbochum – inmitten einer Grünanlage gelegen – bleibt aufgrund großer Schäden vorerst gesperrt. Hier sind noch mindestens sechs Bäume zu fällen.

In der Straße „Zum Bahnhof“ sind von den 28 gefällten Bäumen, sechs Bäume direkt bei dem Sturm umgestürzt. Weitere 22 Bäume wurden durch Astabbrüche so stark beschädigt, dass sie nicht erhalten werden konnten. Weitere Baumfällungen sind unter anderem an der Annastraße, der Siebenbürgenstraße sowie der Straße Über den Knöchel erforderlich. Zudem sind umfangreiche Rückschnitte aufgrund von Astbrüchen im gesamten Hertener Norden nötig.

An den Aufräumarbeiten sind insgesamt 36 Arbeitskräfte (ZBH-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter sowie eine Fremdfirma) mit zwei Steigern, einem Raupensteiger, drei Kranwagen, einem Radlader, Häcksler sowie diversen Pritschen beteiligt.

Der ZBH bittet ausdrücklich darum, die Sperrungen zu beachten und die gesperrten Flächen nicht zu betreten.

Pressekontakt

Anne-Kathrin Lappe, Telefon: 0 23 66 / 303 180, a.lappe@herten.de