Neue Maßnahme gegen Raserei und Lärm

Presse 31.03.2021

Fahrbahnschwellen auf ehemaligem Zechengelände Ewald

Logo der Stadt Herten
Logo der Stadt Herten
Die sogenannten Fahrbahnschwellen wurden auf dem ehemaligen Zechengelände Ewald aufgebracht.
Die sogenannten Fahrbahnschwellen wurden auf dem ehemaligen Zechengelände Ewald aufgebracht.

Ergänzend zu den Kontrollen des Kommunalen Ordnungsdiensts und der Polizei installiert die Stadt Herten ab Mittwoch, 31. März, Fahrbahnschwellen auf dem ehemaligen Zechengeländen Ewald, um Raserei und Lärm einzudämmen. Die Durchführung der Maßnahmen beginnt an der Albert-Einstein-Allee und wird in einem zweiten Schritt auch am Doncaster Platz durchgeführt.

Auf dem Ewaldgelände wurden vier sogenannte Querschnitte, bestehend aus je zwei Schwellen mit einer Länge von jeweils 1,96 Metern, im Bereich der vorhandenen Auffräsugen aufgebracht. Im Bereich der Schwellen ist die zugelassene Geschwindigkeit auf 10 km/h beschränkt.

Im zweiten Teil der Umsetzung werden die „Legiosteine“ im Bereich des Doncaster Platzes entfernt und drei weitere Schwellenquerschnitte errichtet. Ein durchgängiges Befahren der Albert-Einstein-Allee ist dann wieder mit reduzierter Geschwindigkeit von 10km/h möglich.

Auch auf dem Zechengelände Schlägel & Eisen sollen im nächsten Schritt insgesamt acht Fahrbahnschwellen aufgebracht werden.

Pressekontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Corina Plötz, Telefon: 02366 303-180, c.ploetz@herten.de