Kanal- und Straßenbauarbeiten auf dem Paschenberg

Presse 14.06.2017

Nebenfahrbahn der Feldstraße und Am Pösken – Arbeiten beginnen am 19. Juni

Auf dem Paschenberg gehen die Arbeiten am Kanalsystem in die nächste Runde: In den Straßen Am Pösken und in der Nebenfahrbahn der Feldstraße beginnt ab Montag, 19. Juni, die Erneuerung von 265 Metern Abwasserkanal und mehreren Schachtbauwerken. Zusätzlich ist in Teilbereichen ein Straßenvollausbau notwendig. Die Baumaßnahme soll voraussichtlich Mitte Dezember abgeschlossen sein.

Die Erneuerung ist unumgänglich, da der Kanal stellenweise defekt ist, aber auch nicht genug Abwasser fasst, also zu klein ist. Aufgrund des schlechten baulichen Zustandes der Asphaltdecke wird außerdem die Nebenfahrbahn der Feldstraße zwischen Siedlungsstraße und Hausnummer 133 im Vollausbau neu hergestellt und um 50 Zentimeter verbreitert - die vorhandenen Gehwege bleiben hiervon unberührt.

Erster Bauabschnitt

Der erste Bauabschnitt beginnt mit den Kanalbauarbeiten im Kreuzungsbereich Am Pösken/Imbuschstraße. Von hier aus erfolgt der Bau der neuen Abwasserkanäle in Richtung Einmündung der Straße Am Pösken in die Nebenfahrbahn der Feldstraße. Die Arbeiten in der Straße Am Pösken müssen unter Vollsperrung für Autofahrer erfolgen, wobei Anlieger bis zur Baustelle fahren können. Die Arbeiten des ersten Bauabschnitts sollen Anfang August abgeschlossen sein.

Zweiter Bauabschnitt

Im zweiten Bauabschnitt setzt sich die Kanalerneuerung in der Nebenfahrbahn der Feldstraße von der Einmündung Am Pösken in südliche Richtung bis Feldstraße Hausnummer 133 fort. Auch hier werden die Bauarbeiten unter Vollsperrung der Fahrbahn ausgeführt, Anlieger können bis zur Baustelle durchfahren. Im Anschluss an die Kanalbauarbeiten erfolgen in diesem Abschnitt der Vollausbau und die Verbreiterung der Nebenfahrbahn. Der zweite Abschnitt soll voraussichtlich Ende September abgeschlossen sein.

Dritter Bauabschnitt

Von der Einmündung Am Pösken bis zur Einmündung der Siedlungsstraße erfolgen im dritten Bauabschnitt ebenfalls eine Verbreiterung und ein Vollausbau der Nebenfahrbahn der Feldstraße. Kanalbauarbeiten finden hier nicht statt. Auch hier ist eine Vollsperrung notwendig, außer für Anlieger, die bis zur Baustelle fahren dürfen. Ende November sollen die Arbeiten des dritten Bauabschnitts abgeschlossen sein.

Vierter Bauabschnitt

Im vierten und letzten Bauabschnitt wird die Asphaltdecke im gesamten Bereich eingebaut. Für zwei Tage müssen daher alle Bauabschnitte komplett gesperrt werden, um die Asphaltdeckschicht der betroffenen Straßen herstellen zu können. Die Anwohner werden im Vorfeld informiert. Mitte Dezember sollen die Bauarbeiten bei planmäßigem Verlauf komplett abgeschlossen sein.

Erreichbarkeit der Grundstücke

Die Erreichbarkeit für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst wird für die Dauer der gesamten Baumaßnahme jederzeit sichergestellt. Die Gehwege bleiben zum größten Teil nutzbar. Die Erreichbarkeit der Grundstücke wird, soweit möglich, während der Bauzeit durch Anrampungen mit Schotter ermöglicht.

Die Müllabfuhr ist für die Dauer der Maßnahme jederzeit gegeben. Die ausführende Firma bringt an den Abfuhrtagen die an der Grundstücksgrenze aufgestellten Müllbehälter zur Entleerung an einen Sammelpunkt und anschließend wieder zurück zum Grundstück der betroffenen Anlieger.

Die Stadt Herten und die ausführende Firma bitten um Verständnis für die Einschränkungen des Verkehrs und für mögliche Lärm- und Staubentwicklungen.

Ansprechpartner bei der Stadt Herten ist Andreas Graumann aus dem Bereich Tiefbau (a.graumann@herten.de), Telefon: (0 23 66) 303 190.

Pressekontakt

Stadt Herten, Pressestelle, Calina Herzog (Volontärin), Telefon: 0 23 66 / 303 393, c.herzog@herten.