Allgemeinverfügung des Kreises Recklinghausen

Der Kreis Recklinghausen gilt seit dem 10.10.2020 als Risikogebiet, da auf der Seite des Landeszentrums Gesundheit NRW (LZG) der Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen überschritten worden ist.

Die Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen legt Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie fest.  Darüber hinaus hat der Kreis gemeinsam mit den Städten weitere Maßnahmen per Allgemeinverfügung angeordnet. Die Maßnahmen gelten für alle zehn kreisangehörigen Städte und somit auch für das Stadtgebiet Herten.

Um nicht mehr als Risikogebiet zu gelten, muss der Kreis Recklinghausen auf der Seite des Landeszentrums Gesundheit sieben Tage lang einen Inzidenzwert von unter 50 aufweisen. Mehr Infos

15-Kilometer-Grenze im Kreis Recklinghausen aufgehoben

Die 15-Kilometer-Grenze, die das Land am Dienstag, 12. Januar, in einer Coronaregionalverordnung für den Kreis Recklinghausen festgelegt hatte, ist aufgehoben. Darüber informierte das Gesundheitsministerium des Landes die Kreisverwaltung offiziell am späten Nachmittag des 18. Januars. Seit diesem Zeitpunkt können sich die Bürgerinnen und Bürger des Kreises Recklinghausen also wieder über die Kreisgrenzen und einen 15-Kiolmeter-Radius vom Wohnort hinaus bewegen.

Als Begründung für die Aufhebung der Regelung führt das Land die Entwicklung der Zahlen an, die sich "deutlich unterhalb eines Wertes von 200 bewegen".

 

Kontakt

Kreis Recklinghausen

Infotelefon: 02361 / 53-2626
(Mo-Do 8-16 Uhr, Fr 8-12 Uhr)
www.kreis-re.de/corona