Kunst in der Maschinenhalle Zeche Scherlebeck: „Beseeltes Gelände“

Presse 06.12.2023

Objekte, Installationen und Arbeiten mit Papier

Unter dem Titel „Beseeltes Gelände“ stellt die Wittener Künstlerin Christiane Schlieker-Erdmann von Sonntag, 19. November, bis zum Sonntag, 10. Dezember, ihre Papierarbeiten in der Maschinenhalle Zeche Scherlebeck aus. Geöffnet hat die kostenfreie Ausstellung in diesem Zeitraum immer samstags von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr (Foto: Christiane Schlieker-Erdmann).
Unter dem Titel „Beseeltes Gelände“ stellt die Wittener Künstlerin Christiane Schlieker-Erdmann von Sonntag, 19. November, bis zum Sonntag, 10. Dezember, ihre Papierarbeiten in der Maschinenhalle Zeche Scherlebeck aus. Geöffnet hat die kostenfreie Ausstellung in diesem Zeitraum immer samstags von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr (Foto: Christiane Schlieker-Erdmann).

Die Wittener Künstlerin Christiane Schlieker-Erdmann zeigt ihre Papierarbeiten von Sonntag, 19. November, bis zum Sonntag, 10. Dezember, in der Maschinenhalle Zeche Scherlebeck (Scherlebecker Straße 260, 45701 Herten) unter dem Titel „Beseeltes Gelände“. Eröffnet wird die Ausstellung am Sonntag, 19. November, um 11 Uhr. Susanne Bilstein und Marianne Kupczik haben dafür eine Performance erarbeitet, bei der sie sich auf eine der Bodeninstallationen beziehen.

Grundlage der künstlerischen Arbeit von Schlieker-Erdmann ist eine Vertiefung in die Natur mit ihren Verwandlungsprozessen, als deren Teil sie sich selbst erlebt. Transparentes Papier ist sowohl Bildträger ihrer Tuschemalerei als auch Material für ihre Objekte und Installationen. Sie wählt Papier als Material für ihre Arbeiten, da es ein „armes“ Material ist, überall vorhanden, billig, vergänglich, leicht zu zerstören und somit auch vielfältig wandelbar. Die Frauenfiguren malt sie, in sich hinein spürend und befragend, mit großen Pinseln und farbiger Tusche.

 

„Innere Körperempfindungen, Gefühle und Wahrnehmungen zum Umraum fließen mit ein“, sagt Christiane Schlieker-Erdmann. Die Papierobjekte aus transparentem Architektenpapier, mit Tusche bemalt und durch leichtes Wässern verformt, sind in ihrer Gestalt und Größe variabel.
Für die aktuelle Ausstellung in der Maschinenhalle Zeche Scherlebeck entstehen eigens fünf Installationen mit Papierobjekten vor Ort.

Ein Künstleringespräch mit Ilona Richter und Christiane Schlieker-Erdmann findet zur Finissage am Sonntag, 10. Dezember, um 11 Uhr statt.

Wer sich die Werke in der Maschinenhalle Zeche Scherlebeck kostenfrei anschauen möchte, hat mehrere Wochenenden dafür Gelegenheit. Geöffnet hat die Ausstellung im Zeitraum zwischen dem 19. November und 10. Dezember immer samstags von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr.

Bei weiteren Fragen hilft Sylvia Seelert, Leitung des Kulturbüros, unter der Telefonnummer 02366 303-543 und per E-Mail an s.seelert@remove-this.herten.de weiter. Auch auf der Homepage von Christiane Schlieker-Erdmann unter www.schlieker-erdmann.de gibt es weitere Informationen.

 

Pressekontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Jana Putze, Telefon: 02366 303-393, j.putze@herten.de