Herten: Bauarbeiten in der Kaiserstraße verzögern sich

Presse 20.07.2022

Umleitungen im Hertener Straßenverkehr noch bis voraussichtlich Ende August – Baubeginn an den Eisenbahnüberführungen Kaiserstraße und Reitkamp im Jahr 2023

Logo der Stadt Herten
Logo der Stadt Herten

Im Vorfeld des Neubaus der Eisenbahnüberführung verlegen derzeit die Versorger Hertener Stadtwerke, Telekom, West-Netz und Gelsenwasser in der Kaiserstraße ihre Leitungen auf einer Länge von 100 Meter in offener Bauweise. Das Ende der Arbeiten verzögert sich voraussichtlich bis Ende August. Die einseitige Sperrung der Fahrbahn und die Umleitungen müssen bis dahin aufrecht erhalten bleiben.

Der Grund: Trotz vorheriger Erkundungen wurden im Untergrund alte Bauwerksreste und Leitungen aus den 1950er Jahren vorgefunden. Die Ermittlung der Eigentümer und Funktionsweisen dieser Bauwerke und Leitungen war zeitlich aufwändiger als vermutet. Deshalb verzögern sich die notwendigen Umlegungsarbeiten.

Die Deutsche Bahn (DB) beginnt im Jahr 2023 mit der Erneuerung beider Brücken. Die Arbeiten an der Eisenbahnüberführung Reitkamp laufen wie geplant: Die Erneuerung startet im Jahr 2023 und soll gegen Jahresende abgeschlossen sein.

Auch die Erneuerung der Eisenbahnüberführung Kaiserstraße beginnt im Jahr 2023. Ein vorzeitiger Beginn ist nicht möglich, da die Strecke in den kommenden Monaten als Umleitungsstrecke genutzt werden muss: In Bottrop finden zurzeit Brückenarbeiten statt, die eine Umleitung der Züge über Herten notwendig machen. Aufgrund des Zugverkehrs durch Herten können die Erneuerungsarbeiten an der Überführung Kaiserstraße nicht wie geplant beginnen und starten im kommenden Jahr. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2024 geplant.

Über die Auswirkungen auf den Zugverkehr wird die Deutsche Bahn noch informieren.

Pressekontakt

Stadt Herten, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Corina Plötz, Telefon: 02366 303-180, c.ploetz@herten.de