Inklusion

Was bedeutet Inklusion?

Eine Gesellschaft für alle, in der es keine Trennung von Menschen nach „Behinderung“ und „Nichtbehinderung“ gibt und in der Vielfalt als Wert begriffen wird – das ist Ziel der Inklusion!

Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen verpflichtet zur Umsetzung der Inklusion. Ein Aktionsplan der Landesregierung NRW dazu wurde 2012 beschlossen.

Öffentliche Foren / Inklusion in Herten

Die Ausgestaltung des Themas soll in Herten auf breiter Basis geschehen. Seit 2013 sind für jedes Jahr deshalb öffentliche Foren zu verschiedenen Themenschwerpunkten geplant.

Auftaktveranstaltung zum Thema „Inklusion“

Im Juli 2013 fand die Auftaktveranstaltung zum Thema „Inklusion“ mit seinen vielfältigen unterschiedlichen Facetten statt. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen (Themenfelder: Bildung, Arbeit & lokale Ökonomie, Soziale Infrastruktur & Mobilität, Wohnen & Wohnumfeld) wurden in einer Dokumentation zusammengefasst.

2. Forum: Inklusion und Schule

Das 2. Forum wurde im Dezember 2013 zum Schwerpunkt „Inklusion und Schule“ durchgeführt. Themenfelder waren „Gemeinsamer Unterricht und Offener Ganztag – Inklusion in der Grundschule“, „Integrativer Unterricht in der weiterführenden Schule“ und „Informations- und Beratungssysteme zur Beschulung von Kindern mit besonderem Förderbedarf“.

3. Forum: Kindertageseinrichtungen

Über die „Inklusion in Kindertageseinrichtungen“ wurde im Juni 2014 in einem 3. Forum informiert und diskutiert.

4. Forum: Barrierefreiheit im öffentlichen Raum und Nahverkehr

Beim 4. Inklusionsforum am 19. März 2015 stand das Thema „Barrierefreiheit im öffentlichen Raum und Nahverkehr“ auf der Tagesordnung. Neben der Vorstellung der gesetzlichen Rahmenbedingungen und Regelwerke wurden Beeinträchtigungen, Anforderungen und Handlungsoptionen im öffentlichen Raum gegenübergestellt. Die Vestische Straßenbahnen GmbH stellte den Handlungsbedarf für ein barrierefreies Umfeld der Zukunft dar. Bereits umgesetzten Infrastrukturmaßnahmen waren ebenfalls Thema. Wichtige Anhaltspunkte der zukünftigen ÖPNV-Ausrichtung lieferten die Ergebnisse der mit ca. 350 Senioren geführten Stadtteilgespräche zum Thema Verkehr und Mobilität.

Projekte

Mit der Eröffnung des Beratungszentrums für sonderpädagogische Förderung an der Achtenbeckschule im Juli 2014 hat die Stadt Herten eine Möglichkeit zur Information und Beratung aller Hertener Bildungseinrichtungen und interessierter Eltern geschaffen.

Inklusionsbeirat

Zum 1. Juni 2015 ist ein Inklusionsbeirat gebildet worden. Der Beirat besteht aus Mitgliedern, die durch die Ratsfraktionen benannt wurden, und aus der Geschäftsführung. Der Beirat spricht Empfehlungen aus und berät die Ratsmitglieder.

Kontakt

Wenn Sie Ideen und Wünsche zur Inklusionsarbeit in Herten habe, senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten an die Geschäftsstelle des Inklusionsbeirates: inklusionsbeirat@remove-this.herten.de

Konkrete Beispiele

Da die Teilhabe aller Menschen auch in allen Lebenssituationen sichergestellt werden soll, muss das Thema in den verschiedensten Bereichen berücksichtigt werden. Was machen wir unter anderem als Stadtverwaltung:

  • Einstellung Schwerbehinderter
  • politische Sitzungen in barrierefreien Räumen
  • barrierefreie Ausstattung bei Gebäudesanierungs- oder Neubaumaßnahmen
  • Beraten zum barrierefreien Umbau
  • Berücksichtigung „Sonderwohnformen“ in Baugebieten
  • Barrierefreie Veranstaltungen
  • beraten Betriebe zur behindertengerechten Arbeitsplatzausstattung
  • Schulen u. Kindergärten für „alle“
  • Barrierefreier Zugang zum Bürgerbüro und Standesamt
  • Parkerleichterungen
  • Interdisziplinäre Arbeitsgruppe AG Inklusion
  • barrierefreie Homepage und Medien

Vorlagen Stadt Herten

Die entsprechende Vorlage der Verwaltung finden Sie am Ende der Seite.

Pressemeldungen Stadt Herten

08.07.2015
Inklusionsbeirat nimmt Arbeit auf
http://www.presse-service.de/data.cfm/static/911763f.html 

07.07.2014
Inklusion im Kindergarten
http://www.presse-service.de/data.cfm/static/884859f.html 

5.12.2013
Zweites Forum Inklusion in der Martin-Luther-Schule
http://www.presse-service.de/data.cfm/static/869015f.html

12.07.2013
Erstes Forum zum Thema Inklusion
http://www.presse-service.de/data.cfm/static/857722f.html 

Weitere Informationen Inklusion

Gesetzlicher Hintergrund

Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-BRK) vom 13.12.2006 ist von Deutschland am 30.03.2007 unterzeichnet und am 24.02.2009 ratifiziert worden. Sie ergänzt und präzisiert die bereits bestehenden Menschenrechtskonventionen unter dem besonderen Blickwinkel von Menschen mit Behinderungen. Auf Bundes- und Landesebene begann im Jahr 2010 die Erarbeitung von Aktionsplänen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Der Aktionsplan der Landesregierung NRW wurde am 03.07.2012 beschlossen.

Links

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
http://www.bmas.de/DE/Themen/Teilhabe-behinderter-Menschen/inhalt.html

Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
http://www.mais.nrw.de/04_Soziales/2_menschenMitBehinderungen/003_NRW-inklusiv/index.php 


Ihre Ansprechperson

Gabriele Düpre
Telefon: 0 23 66 / 303 384
Standort: EG
Raum: 11 | Gebäude: Rathaus

Aktuelle Meldungen

Sie haben Interesse an aktuellen Pressemeldungen und Veranstaltungstipps? Dann abonnieren Sie doch unsere News als E-Mail! 

Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie hier.