So soll Hertens neue Mitte werden

Die thematische Klammer, die für eine belebte City sorgen wird, heißt Bildung. Dahinter verbergen sich nicht nur das Glashaus, das gründlich saniert werden muss, die VHS und die Schulen. Bildung bezieht sich auch auf die Angebote der sozialen Einrichtungen, auf Kultur, die Musikschule, Sporteinrichtungen, Naturerleben. Selbst Wege und Plätze können durch ihre Gestaltung zu Orten des Lernens und Erlebens werden. Einzelhandel, Dienstleistungen und Kreativwirtschaft sowie Wohnen unterstützen die zukunftsfähige Entwicklung.

"Handel plus" belebt die Geschäfte

Foto: Ansicht der südlichen Ewaldstraße in Blickrichtung Antoniusstraße

Die Geschäfte werden sich zukünftig im nördlichen Teil entlang der neugestalteten Hermannstraße und der Antoniusstraße konzentrieren. Unter dem Motto "Handel plus" können die Händler neue Serviceideen entwickeln oder ungewöhnliche Kombinationen erproben, damit sie sich vom Einzelhandel andernorts abheben. Das Nutzungsmanagement unterstützt – gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung – Händler und Immobilieneigentümer bei der Entwicklung und Umsetzung des Konzepts und dem Aufbau einer „Verantwortungsgemeinschaft“.

Bildung, Wohnen und Dienstleistung – der Nutzungsmix für die südliche Innenstadt

Foto: Ansicht der südlichen Ewaldstraße mit Blickrichtung Bramhügel

In der südlichen Innenstadt, entlang der Ewaldstraße bis zum Bramhügel, geht Herten neue Wege: Hier finden familienfreundliches Wohnen, Bildung und Dienstleistungen ihren Raum. 

 

Der Verein „Waldritter e.V.“ hat sich bereits mit einer Bildungseinrichtung in der Ewaldstraße angesiedelt und wird sich künftig noch erweitern.

Das Innenstadtbüro (Ewaldstraße 15) wurde am 9. November 2018 feierlich eröffnet und stellt nun einen festen und wichtigen Anlaufpunkt für alle Interessierten und Mitwirkenden am „Neustart Innenstadt“ dar. Hier ist ein Ort entstanden, den Gruppen, Initiativen, Kreative sowie Künstlerinnen und Künstler des Kreativquartiers und Nachbarschaften nutzen können, um sich zu treffen und gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.

Zukünftig wird das Innenstadtbüro zudem einen „Bildungspunkt“ für die Innenstadt bilden. Ähnlich wie in einer Touristeninformation sollen hier alle Angebote der Bildungseinrichtungen in der Innenstadt auf einen Blick sichtbar werden, so dass jeder schnell das richtige Angebot für sich entdecken und sich über alle Angebote informieren kann.

 

 

Ihre Ansprechperson

Svenja Hövelmann
Telefon: 0 23 66 / 303 341
Gebäude: Rathaus
Raum: 351 | 3. OG