Das Konzept

Logo zum Stadtumbaugebiet Hassel, Westerholt und Bertlich

Interkommunale Zusammenarbeit im energielabor.ruhr

Die Folgen des Struktur- und demografischen Wandels sind auch rund um die ehemalige Zeche Westerholt auf der Stadtgrenze zwischen Gelsenkirchen und Herten festzustellen. Daher engagieren sich die beiden Städte gemeinsam im energielabor.ruhr, um die Stadtteile Hassel, Westerholt und Bertlich mit insgesamt 34.000 Menschen weiterzuentwickeln. Ein lebenswertes Umfeld und ein ausreichendes Angebot an Nahversorgung, Infrastruktureinrichtungen und sozialen Angeboten sollen die Wohnquartiere für die Zukunft rüsten und ihnen neue Anziehungskraft verleihen. Im Fokus steht dabei auch die energetische Stadtsanierung.

Was wird angepackt?

Hassel, Westerholt und Bertlich werden mit Hilfe von Fördermitteln der Europäischen Union und von Bund und Land und mit Eigenmitteln der Städte Herten und Gelsenkirchen zukunftsfähig gemacht. Mit Hilfe des Stadterneuerungsprogramms "Soziale Stadt" werden die Gestaltung und Aufenthaltsqualität der öffentlichen Freiräume verbessert, die Angebote für Bildung und Soziales in den Stadtteilen entwickelt und vernetzt und das Engagement der Menschen vor Ort gefördert. Lokale Unternehmen und die Versorgungssituation werden gestärkt, auch im Bereich der sozialen Einrichtungen.

Mit Fördermitteln des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“ wurde von 2014 bis 2018 insbesondere der Klimaschutz gefördert, zum Beispiel innovative Energiekonzepte. Außerdem stehen Mittel zur Unterstützung von Sanierungen des privaten Gebäudebestands zu Verfügung. Der Umbau der Neuen Zeche Westerholt mit der Ansiedlung neuer Nutzungen ist ein entscheidender Baustein für den Erfolg der interkommunalen Stadterneuerung. An der Umsetzung des Masterplans zur Revitalisierung des ehemaligen Zechengeländes arbeitet das Projektbüro Bergbaustandorte der Städte Herten, Gelsenkirchen und der RAG Montan Immobilien.

Das Torhaus 10

Gemeinsam betreiben die Städte Herten und Gelsenkirchen seit 2014 das Stadtteilbüro Hassel.Westerholt.Bertlich. Im Mai 2019 zogen die Teams von Stadtteilbüro und Projektbüro Bergbaustandorte in die denkmalgerecht sanierten Torhäuser der Neuen Zeche Westerholt. Alle Fäden des energielabor.ruhr laufen seitdem in den denkmalgerecht sanierten Gebäuden zusammen.

Das neuen Domizil des Stadtteilbüros, das Torhaus 10, dient als Anlaufstelle für alle Bürgerinnen und Bürger, die Fragen und Anregungen zur Umgestaltung der Stadtteile oder zur Gebäudesanierung haben. Hier können auch Fördergelder für die Umgestaltung von Fassade und Hof beantragt werden, die Beratung durch die Quartiersarchitekten ist kostenlos.

Interessierte können sich in einer Ausstellung zum Stand der Stadterneuerung, den Planungen zur Neuen Zeche Westerholt und zu Fragen der Gebäudesanierung umfassend informieren. Im Torhaus finden außerdem regelmäßig Veranstaltungen zu verschieden Themen der Stadterneuerung statt.

Quartiersfonds: Geld für kleine Projekte im Stadtteil

Sie haben eine gute Idee, die Ihren Stadtteil schöner und lebenswerter macht? Für bürgerschaftliche Projekte und ehrenamtliches Engagement stehen im Quartiersfonds jährlich insgesamt 50.000 Euro bereit. Das Stadtteilbüro berät zu Projekten und Anträgen. Dort können Bürger, Gruppen oder Vereine sich beraten lassen - am besten vor Umsetzung der Idee. Die Entscheidung trägt letztlich der Gebietsbeirat. Woran man denken sollte, steht im Flyer zu den Richtlinien des Quartierfonds (Download am Ende dieser Seite).

Gebietsbeirat berät und plant mit

Je sieben Bürgerinnen und Bürger aus beiden Städten sowie sechs Politiker mit ihren jeweiligen Vertretern bilden das 26-köpfige Gremium, das den Wandel im Stadtumbaugebiet Hassel.Westerholt.Bertlich begleitet. Gewählt wurde der Gebietsbeirat erstmalig im Oktober 2014. Der Beirat

  • entscheidet über die Vergabe von Fördermitteln aus dem Quartiersfond
  • wirkt mit bei der Fortschreibung des Handlungskonzepts
  • ist dabei, wenn Projektbausteine weiterentwickelt werden.

Alle zwei Jahre werden die bürgerschaftlichen Vertreter neu gewählt.

Förderhinweis

Ihre Ansprechperson

Rainer Berkau
Telefon: 0 23 66 / 303 622
Gebäude: Rathaus
Raum: 349 | 3. OG

Kontakt vor Ort

Stadtteilbüro Hassel.Westerholt.Bertlich
Telefon: 02 09 / 1 69 69 22

www.stadterneuerung-hwb.de

Öffnungszeiten Torhaus 10:
(Egonstraße 10, 45896 Gelsenkirchen)

Montag bis Mittwoch 10 bis 16 Uhr, Donnerstag 10 bis 18 Uhr

 

 


Stadt Herten

Kurt-Schumacher-Str. 2
45699 Herten
Telefon: 0 23 66 / 303 - 0
Telefax: 0 23 66 / 303 - 255

stadtverwaltung@remove-this.herten.de
www.herten.de