Nominierung für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Herten im Finale des Deutschen Nachhaltigkeitspreises

Preisverleihung am 8. Dezember in Düsseldorf

Herten steht im Finale des Deutschen Nachhaltigkeitspreises und zählt somit schon jetzt zu den besten drei Städten der Kategorie mittlerer Größe. Dies teilte das Büro des Deutschen Nachhaltigkeitspreises am Donnerstag mit. Die Auszeichnung prämiert Städte, die eine umfassende nachhaltige Stadtentwicklung betreiben und nachhaltige Projekte in den Bereichen Ökologie, Ökonomie und Soziales vorantreiben. Jetzt heißt es Daumen drücken: Die Preisverleihung findet am 8. Dezember in Düsseldorf statt.

Von engagierten Bürgerinnen und Bürgern über fahrradfreundliche und ökologische Stadtentwicklungsprojekte bis hin zu den erfolgreichen Nachfolgenutzungen der ehemaligen Zechenbrachen - nur einige der Gründe, die Herten zu einer besonders nachhaltigen Stadt machen. „Wir freuen uns riesig, zu den Finalisten dieses Wettbewerbs zu zählen. Das bestärkt uns, dass wir mit unseren Ansätzen für ein nachhaltiges Handeln in Herten auf dem richtigen Weg sind“, sagt Bürgermeister Fred Toplak.

Die Jury des Deutschen Nachhaltigkeitspreises begründet die Wahl Hertens mit der Erkenntnis, dass „das Erbe der Bergbauvergangenheit nur mit nachhaltigen Lösungsansätzen neugestaltet werden kann.“ Konkret hebt die Jury die „Verbundenheit der Menschen mit ihrer Stadt und unterschiedliche Beteiligungsformate und kreative Ansätze wie das Frauenparlament und das Stadtkabarett“ sowie „das ausgeprägte bürgerschaftliche Engagement u. a. der Bürgerstiftung“ hervor. Weitere nennenswerte Beispiele seien das „Hertener Klimakonzept 2020+“ und das Projekt „Grüne Stadt“ im Bereich Ökologie, sowie die Technologiepolitik mit h2herten als auch das Kreativquartier und die Schaffung von Arbeitsplätzen für Flüchtlinge im Bereich Ökonomie. Beim Thema Bildung beindruckten die Jury u. a. die „Medien-Kitas“, die Umsetzung des Projekts „Ein Quadratkilometer Bildung“ sowie die „Allee des Wandels“ als Lernort.

Neben Herten sind in der Kategorie der Städte mittlerer Größe die Kommunen Geestland aus Niedersachsen und St. Ingbert aus dem Saarland nominiert. Hertens Nachbarstadt Gelsenkirchen, mit der eine enge Kooperation im Bereich Klimaschutz und Stadtentwicklung besteht, gehört zu den Finalisten in der Kategorie Großstädte.

Hintergrund

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist die nationale Auszeichnung für Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Kommunen und Forschung. Mit fünf Wettbewerben (darunter der Next Economy Award für „grüne Gründer“), über 800 Bewerbern und 2.000 Gästen zu den Veranstaltungen ist der Preis der größte seiner Art in Europa. In diesem Jahr feiert der Deutsche Nachhaltigkeitspreis sein 10-jähriges Bestehen. Die Auszeichnung wird vergeben von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen. Rahmen für die Verleihung ist der Deutsche Nachhaltigkeitstag in Düsseldorf, die meistbesuchte jährliche Kommunikationsplattform zu den Themen nachhaltiger Entwicklung.

Mehr Infos
www.nachhaltigkeitspreis.de

Ihre Ansprechperson

Dr. Babette Nieder
Telefon: 0 23 66 / 303 539
Gebäude: Rathaus
Raum: 352 | 3. OG

Hertener Klimakonzept 2020+

Herten begreift sich als Stadt der neuen Energien. Alle dahin gehenden Maßnahmen bündeln sich im Hertener Klimakonzept 2020+.