Nominierung für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Grüne Stadt, Fahrradmetropole, Neugestaltung von Zechengeländen, Kinderfreunde, eine engagierte Zivilgesellschaft – es gibt viele Gründe, warum Herten eine besonders nachhaltige Stadt ist. Deswegen ist Herten auch für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert. Eine Expertenjury wählt in ihrer Sitzung am 25. September drei Gewinnerstädte aus und entscheidet über den Sieger. Es wird eine Großstadt, eine mittelgroße Stadt und eine Kleinstadt prämiert. Herten ist unter den mittelgroßen Städten eine von fünf nominierten Kommunen. Mehr Infos

Vertreterinnen und Vertreter der Zivilgesellschaft zeigen auf dieser Seite ihre Unterstützung der Nominierung und ihr nachhaltiges Engagement in der Stadt.

Herten ist Fairtrade Stadt

Friedenskirche Disteln

Herten ist Fairtrade Town - dazu hat die Eine-Welt-Gruppe der evangelischen Friendskirche Disteln maßgeblich beigetragen, indem sie die lokale Steuerungsgruppe im Zertifizierungsprozess geleitet hat. Die Kampagne „Fairtrade Towns“ will ökonomische, soziale und ökologische Standards im Handel schaffen und dafür Akteure aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zusammenbringen. Ganz konkret bedeutet dies beispielweise, nur fair gehandelten Kaffee oder Tee zu kaufen und zu verkaufen. 

Der evangelischen Friedenskirche angeschlossen haben sich die Katholische Kirche sowie Schulen und Einzelhändler. Für viele Menschen in Herten wird „Fairtrade“ greifbar beim Verkauf von fair gehandelten Produkten nach dem Sonntagsgottesdienst, bei entsprechenden Aktionen in der Schule oder durch das wachsende Angebot entsprechender Waren im Einzelhandel.

„Wir allein können sicher nicht die Welt retten, aber es wird spürbar, dass jeder Einzelne durch sein Verhalten einen nachhaltigen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation von Menschen in ärmeren Teilen der Welt leisten kann", sagt Holger Höppner, Pfarrer der Friedenskirche.

Die Friedenskirche in Herten-Disteln engagiert sich außerdem in zahlreichen Öko-Projekten wie dem Bau eines Öko-Pfarrhauses, die systematische energetische Sanierung aller kirchlichen Gebäude und Werbung für umweltschonende Mobilität, insbesondere die Nutzung des Fahrrads. Demonstrativ sichtbares Zeichen des Bemühens um die Bewahrung der Schöpfung ist das Solarkreuz an der Außenfassade der Kirche - eine Anzeigetafel informiert über den Ertrag dieser Photovoltaikanlage. 

Zur Homepage

Klimabildung in der Pferdesportgemeinschaft

Pferdesportgemeinschaft Herten e.V.

„Wir verstehen unter Nachhaltigkeit vor allem, unsere Kinder und Jugendlichen in z. B. ökologischen Fragestellung zu schulen und so ein nachhaltiges Denken und Handeln schon bei den kleinsten Mitgliedern zu fördern. Themen wie das Ökosystem Wald, die regenerativen Energien und die Problematik des Treibhauseffektes wurden hier klimaschonend mit einem PS entdeckt", erklärt Markus Poweska, Vorsitzender der Pferdesportgemeinschaft Herten.

Zur Homepage

Hertener Bürgerstiftung investiert in die Zukunft

Herten stand beim Abschied des Bergbaus vor ungewöhnlich schwierigen Zeiten. Um bürgerschaftliches Engagement in der Stadt zu fördern und die Zukunftschancen insbesondere der jungen Bürgerinnen und Bürger zu verbessern, wurde im Sommer 1999 die Hertener Bürgerstiftung gegründet eine der ersten Bürgerstiftungen im Lande überhaupt.

Von Beginn an hat sich die Stiftung auf die Fahnen geschrieben: Kinder und Jugendliche in Herten sollen ihre Lebenschancen ergreifen, verbessern, ihren Weg gehen können. Dazu wurden und werden unterschiedliche Projekte gestartet. Die wichtigsten sind „Ein Quadratkilometer Bildung“ zusammen mit der Freudenberg-Stiftung und der Stadtverwaltung sowie der „Hof Wessels“ und „Süderleben“.

Zur Homepage


Bildung und Soziales auf dem Hof Wessels

Auf dem Hof Wessels lernen jedes Jahr rund 3000 Kindergarten- und Grundschulkinder vieler Nationalitäten spielerisch naturnahes Leben kennen. Helfer sind hierbei die Hoftiere, die versorgt werden müssen und eine universelle Sprache sprechen, die es zu verstehen gilt. Weitere Lernfelder sind der Kräutergarten, die Streuobstwiese, der Gemüseacker, der Kompostberg, die Getreidefelder und die umliegende Natur. Für seine Arbeit wurde der Hof Wessels von der UNESCO ausgezeichnet mit dem Titel und der Plakette „Bildung für nachhaltige Entwicklung“.

„Jugendliche erleben durch gärtnerische, landwirtschaftliche und tierpflegerische Arbeit, was Fürsorge und Verantwortung bedeuten. Der Hof ist eine Chance für junge Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Einschränkungen. Jugendliche ohne Schulabschluss, junge Menschen aus Familien ohne Bezug zur Arbeitswelt, Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen oder ohne ausreichende Basisqualifikationen bekommen hier eine sinnvolle Aufgabe", beschreibt Haug, Vorsitzende der Hertener Bürgerstiftung.

Dass kontinuierlich gute Arbeit mit den Jugendlichen geleistet wird, kann man an der langjährigen zufriedenen Zusammenarbeit mit dem Jobcenter sehen.

Zur Homepage


Engagement leben mit SüderLeben

In Herten-Süd wird die Initiative „SüderLeben“ von Bürgerinnen und Bürgern getragen, die für ihren Stadtteil ehrenamtlich Positives bewirken möchten. Die Initiative wird sichtbar, hörbar, fühl- und schmeckbar insbesondere durch den „Süder Advent“. Dort wird fernab vom üblichen vorweihnachtlichen "Kommerzgetöse" ein Adventsfest für die ganze Familie mit Kultur aus dem Stadtteil geboten. Evangelische, katholische und orthodoxe Christen sowie Muslime feiern friedlich einen Tag lang die bevorstehende Geburt Christi.

Zur Homepage

Unterstützung von Bildung & Integration in den städtischen Einrichtungen

Förderverein der Musikschule Herten & Verein zur Förderung der Stadtbibliothek im Glashaus

Auch die Fördervereine von Musikschule und Stadtbibliothek leisten ihren Beitrag zur nachhaltigen Stadt.

Die Vorsitzende des Fördervereins für die Musikschule Angela Schmied legt Wert auf den Zusammenhang zwischen Bildung, Kultur und Integration:

„Wir unterstützen besonders gerne die engagierte, erfolgreiche interkulturelle Arbeit unserer Musikschule.“

Der Förderverein finanziert oder bezuschusst u. a. Projekte mit Flüchtlingen („Musik baut Brücken“) sowie ein interkulturelles Ensemble und den interkulturellen Chor „Venu Kanti“. Der Verein übernimmt Patenschaften und unterstützt das von Jehudi Menudi initiierte Projekt JeKits (Nachfolger von JeKi).  

Ruth Heine, Vorsitzende des Fördervereins der Stadtbibliothek im Glashaus:

„Unsere tolle Stadtbibliothek im Glashaus hat jede Unterstützung verdient.“  

Für viele Bürgerinnen und Bürger ist sie der kulturelle Mittelpunkt der Stadt. Der Förderverein (156 Mitglieder) engagiert sich seit 12 Jahren begeistert für seine Stadtbibliothek und finanziert u. a. Bewerbungsratgeber, Demenz-Trolleys, E-Book-Reader, Kindertheatervorstellungen, Leserucksäcke, literarische Veranstaltungen, Medienkisten als Schülerlernhilfen, WLAN, etc. Im Frühjahr 2016 wurde eine Spendenaktion für Wimmelbücher für die Arbeit mit Flüchtlingen organisiert. Eine ganz besondere Aktivität des Fördervereins in Kooperation mit der Stadtbibliothek ist die ABC-Lesebeutel-Verteilaktion für alle Erstklässlerinnen und Erstklässler aller Hertener Grund-und Förderschulen verbunden mit einer Vorleseaktion am Bundesweiten Vorlesetag.     

Zur Homepage

Mehr Informationen

Mehr Informationen zum Thema Nachhaltigkeit und zum Deutschen Nachhaltigkeitspreis finden Sie auf dem Portal www.nachhaltigkeitspreis.de.

Ihre Ansprechperson

Dr. Babette Nieder
Telefon: 0 23 66 / 303 539
Gebäude: Rathaus
Raum: 352 | 3. OG

Hertener Klimakonzept 2020+

Herten begreift sich als Stadt der neuen Energien. Alle dahin gehenden Maßnahmen bündeln sich im Hertener Klimakonzept 2020+.