„Naturbezogene Bildung für Kinder und Jugendliche in Zusammenarbeit mit dem Falkentreff“

Bei der Stadt Herten ist zum 01.10.2018 im Fachbereich 4 – Jugendförderung eine Vollzeitstelle im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes „Neustart Innenstadt“ für das Projekt

„Naturbezogene Bildung für Kinder und Jugendliche in Zusammenarbeit mit dem Falkentreff“

befristet bis zum 30.09.2021 zu besetzen. Die Stelle ist nach Entgeltgruppe S 11 b TVöD bewertet.

In der Innenstadt der Stadt Herten lebt ein großer Teil an Kindern aus benachteiligten Familien. Diesen Kindern fehlen Zugänge zum Stadtraum und zur Natur. Der umgebende Freiraum und seine Potenziale werden nicht erschlossen.

Der Falkentreff ist eine Einrichtung des Kinder- und Jugendverbandes „SJD-Die Falken“ des Unterbezir­kes Recklinghausen und als einzige offene Kinder- und Jugendeinrichtung im Innenstadtring für die Kinder ein wichtiger Ort und Anlaufstelle. Daher soll dieser Standort Ausgangspunkt und Schnittstelle für das Projekt „Naturbezogene Bildung“ sein. Ziel ist es Angebote zur „Naturbezogenen Bildung“ zu entwickeln, umzusetzen, aber auch diese durch das Bildungsnetzwerk in der Innenstadt in weite­ren Einrichtungen zu übertragen.

Wichtig ist hierbei auch, dass nicht nur thematisch und theoretisch in den Räumlichkeiten des Falken­treffs gearbeitet wird, sondern auch Maßnahmen konkret vor Ort umgesetzt werden. Hierzu bieten sich z.B. der ehemalige VHS-Garten, aber auch sonstige Freiräume und Orte in der Innenstadt an.

Die neu zu besetzende Stelle wird im Falkentreff ansässig sein, die fachliche Verant­wortung liegt bei der Stadt Herten.

Dieses Projekt wird gefördert durch Mittel der Europäischen Union – Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und Mittel des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.

Was sind Ihre Aufgabenschwerpunkte?

  • Initiierung und Durchführung von Beteiligungsprozessen für Kinder und Jugendliche
  • Konzeptionierung und Durchführung von sozialpädagogischen Gruppenangeboten u.a. zu Themen wie Natur, Umwelt, Klima, Nachhaltigkeit
  • Aufsuchende Arbeit im Stadtteil, da die Zielgruppe für dieses Projekt zumeist nicht in institutio­nellen Einrichtungen erreichbar ist
  • Entwicklung von niedrigschwelligen, sozialräumlichen Angeboten
  • Durchführung temporärer Aktionen z.B. Bau von Insektenhotels oder Nisthilfen, Gartenprojekte
  • Konzeptionierung und Durchführung von Workshops in Schulen, Kinder- und Jugendeinrichtun­gen usw.
  • Aufbau einer kontinuierlichen Kindergruppe
  • Durchführung einer Kindersprechstunde im Stadtteilbüro
  • Gestaltung von Aktionswochenenden mit Kindern und Jugendlichen
  • Entwicklung und Nutzung von Netzwerken
  • Kooperation mit Schulen, Tageseinrichtungen für Kinder, freien Trägern der Jugendhilfe und an­dere Institutionen
  • Präsentationen der Ergebnisse in Gremien und im Quartier (z.B. Ausstellungen)

Was erwarten wir von Ihnen?

  • Abgeschlossenes Studium als Sozialpädagoge/in oder Sozialarbeiter/in (Diplom/BA) bzw. vergleichbarer Abschluss
  • oder ein abgeschlossenes Studium der Natur- und Umweltpädagogik, des Naturschutzes, der Biologie mit einer pädagogischen Zusatzqualifizierung
  • mindestens eine zweijährige Berufserfahrung
  • Erfahrungen in der offenen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Soziale und fachliche Kompetenz im Umgang mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
  • Gute kommunikative Kompetenzen
  • Fähigkeit zur Teamarbeit, Flexibilität und Kreativität
  • Selbstständige Arbeitsweise
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur Netzwerkarbeit
  • Bereitschaft zur flexiblen Gestaltung der Arbeitszeiten, Bereitschaft auch in den Abendstunden und an Wochenenden zu arbeiten
  • Gute Kenntnisse im Bereich Umweltpädagogik und/oder Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), sowie Bereitschaft zur Fortbildung im Bereich der BNE Themenfelder
  • handwerkliche und gärtnerische Fähigkeiten

Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Stadt Herten fördert aktiv die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das Interesse von Bewerber*innen, weiterhin oder zukünftig Teilzeitarbeit zu leisten, sollte daher kein Hinderungsgrund für eine Bewerbung sein, die Realisierung ist jedoch abhängig von den organisatorischen Möglichkeiten.

Auskünfte zum ausgeschriebenen Aufgabenbereich erteilt Ihnen gerne die Teamleiterin der Jugendförderung Sabine Pommerin. (Tel.: 0 23 66 / 303 441)

Fragen zum Ausschreibungsverfahren beantwortet Ihnen gerne Heike Sprajc vom Personalservice. (Tel.: 0 23 66 / 303 573)

Ihre aussagekräftige Bewerbung (ohne Mappen und Hüllen) mit klarem Bezug zu den genannten Anforderungen und Tätigkeiten, sowie Ihre Bewerbungsmotivation richten Sie bitte bis zum 31.08.2018 unter Angabe der Verfahrens-Nr. 52/2018 an die

Stadt Herten
Personalservice
45697 Herten

 

Hinweis zur Bewerbung

Mit der Eingabe der Bewerbung erklären sich die Bewerber*innen gleichzeitig einverstanden, dass vorübergehend erforderliche Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens gespeichert werden. Bitte reichen Sie nur Kopien Ihrer Zeugnisse etc. und keine Mappen ein, da die Bewerbungsunterlagen aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden. Sofern Ihnen eine schriftliche Absage zugeht, werden Ihre Bewerbungsunterlagen drei Monate aufbewahrt und anschließend unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorschriften vernichtet. Die Unterlagen können im Rathaus Herten, Zimmer 128 bis zu diesem Zeitpunkt innerhalb der Öffnungszeiten persönlich abgeholt werden oder werden gegen einen beigefügten freigemachten Rückumschlag zurückgesandt.

Wir bitten um Verständnis, dass wir ausschließlich Bewerbungen in Papierform entgegennehmen. Eine Bewerbung per E-Mail oder in sonstiger elektronischer Form ist derzeit leider noch nicht möglich.