Kommunale Koordination von Bildungsprojekten (m/w/d)

Bei der Stadt Herten ist im Dezernat 3, Bereich Schule und Sport zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Vollzeitstelle im Aufgabenbereich

Kommunale Koordination von Bildungsprojekten (m/w/d)

zu besetzen.

Die Stelle ist der Entgeltgruppe S 11 b TVöD zugeordnet und bis zum 31.12.2020 befristet.

Die Stadt Herten intensiviert seit Jahren ihre Bemühungen zur Verbesserung der Hertener Bildungslandschaft. Darüber hinaus haben sich die Städte Bochum, Dortmund, Essen, Gelsenkirchen, Herten, Mülheim an der Ruhr und der Kreis Recklinghausen im Rahmen einer gemeinsamen Bildungsinitiative verpflichtet, aktiv an einer Verbesserung von Bildungszugängen, Bildungschancen und Bildungserfolgen für alle Kinder und Jugendlichen in der Metropole Ruhr zu arbeiten.

Für die beteiligten Kommunen bedeutet dies eine große Herausforderung und eine anspruchsvolle Aufgabe. Es geht um die Entwicklung von neuen Kooperationen, die nach wie vor bestehende Grenzen zwischen Hierarchieebenen und Ressortzuständigkeiten innerhalb der Kommune und zwischen den Kommunen der Metropole Ruhr überwinden. Dazu erfolgt eine Koordination auf kommunaler Ebene.

Dieses Vorhaben wird von RuhrFutur, der gemeinsamen Bildungsinitiative von Stiftung Mercator, Land Nordrhein-Westfalen, Kommunen und Hochschulen für das Ruhrgebiet unterstützt.

Die Arbeitsschwerpunkte umfassen u.a.:

  • Zusammenführung der Aktivitäten vor Ort
  • Konzeptentwicklung im dialogischen Prozess mit allen Projektbeteiligten
  • Unterstützung beim Aufbau neuer Projekte und Modellvorhaben
  • Aufbau, Mitarbeit und Präsenz in intra- und interkommunalen Netzwerken
  • Kontaktstelle des Regionalen Bildungsnetzwerk und für andere Kommunen
  • Ansprechpartner für RuhrFutur
  • Unterstützung des Projekt Mappings von RuhrFutur und RVR
  • Stärkung des kommunalen und Mitwirkung beim Aufbau eines regionalen Bildungsmonitorings
  • Transfer guter Beispiele
  • Teilnahme an RuhrFutur-Gremien und Arbeitsgruppen

Wir erwarten:

  • Abschluss als Diplom-Pädagoge, Diplom-Sozialarbeiter/in, Diplom-Sozialpädagoge/in oder vergleichbarer Studiengang mit Bezug zum Aufgabenfeld
  • Erfahrung mit Modellprojekten
  • Ausgeprägte kommunikative und soziale Kompetenzen
  • Selbstständige und konzeptionelle Arbeitsweise
  • Sicherheit, komplexe Sachzusammenhänge verständlich zu verschriftlichen
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur Netzwerkarbeit
  • Bereitschaft zur flexiblen Gestaltung der Arbeitszeiten
  • Bereitschaft zur Fortbildung
  • PC-Kenntnisse / MS-Office
  • Erfahrungen in dem Bereich Schulentwicklung und Bildungsübergänge sind erwünscht.

Die Stadt Herten fördert aktiv die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das Interesse von Bewer-ber*innen weiterhin oder zukünftig Teilzeitarbeit zu leisten, sollte daher kein Hinderungsgrund für eine Bewerbung sein. Eine Realisierung steht jedoch in Abhängigkeit von organisatorischen Erfordernissen. Eine flexible Arbeitszeitgestaltung wird vorausgesetzt.

Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Auskünfte zum ausgeschriebenen Aufgabenbereich erteilt Ihnen gerne Herr Jörg Kersten, Bereichsleitung, unter der Telefonnummer 0 23 66 / 303 572.

Fragen zum Ausschreibungsverfahren beantwortet Ihnen gerne Frau Heike Sprajc, Personalservice, unter der Telefonnummer 0 23 66 / 303 573.

Ihre aussagekräftige Bewerbung (*) richten Sie bitte bis zum 04.08.2019 unter Angabe der Verfahrens-Nr. 40/2019 an die

Stadt Herten
Personalservice
45697 Herten

(*) Wichtige Hinweise zum Bewerbungsverfahren:

Mit der Eingabe der Bewerbung erklären Sie sich gleichzeitig einverstanden, dass vorübergehend erforderliche Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens gespeichert werden. Ausführliche Informationen zur Datenspeicherung und Verarbeitung im Rahmen dieses Ausschreibungsverfahrens (Information nach Art. 13 DSGVO) entnehmen Sie bitte der Homepage der Stadt Herten:
https://www.herten.de/fileadmin/user_upload/Stadt_Herten_-_Information_nach_Art._13_DSGVO.PDF

Bitte reichen Sie nur Kopien Ihrer Zeugnisse etc. und keine Mappen ein, da die Bewerbungsunterlagen aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden. Sofern Ihnen eine schriftliche Absage zugeht, werden Ihre Bewerbungsunterlagen drei Monate aufbewahrt und anschließend unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorschriften vernichtet.

Wir bitten um Verständnis, dass wir ausschließlich Bewerbungen in Papierform entgegennehmen. Eine Bewerbung per E-Mail oder in sonstiger elektronischer Form ist derzeit noch nicht möglich.