Verwaltungsprüfer*in in der Örtlichen Rechnungsprüfung (ÖRP)

Bei der Stadt Herten ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Planstelle einer/eines

Verwaltungsprüfer*in (BesGr. A 11 LBesG / EG 10 TVöD)

in Vollzeit zu besetzen.

Die Örtliche Rechnungsprüfung hat die nach § 103 GO wahrzunehmenden Aufgaben zu erfüllen. Sie ist dem Rat unmittelbar verantwortlich und in ihrer sachlichen Tätigkeit ihm unmittelbar unterstellt.

Neben den sich aus der GO NRW ergebenen Aufgaben soll die Tätigkeit der ÖRP zukünftig verstärkt hin zu einer den Verwaltungsvorstand und die Fachbereiche beratenden Rolle entwickelt werden. Dabei sind verstärkt Prozess- und Systemprüfungen ergänzend zu nachgelagerten Einzelfallprüfungen durchzuführen.

Aufgabenschwerpunkt ist die Durchführung von Prüfungs- und Beratungsaufgaben mit dem Ziel:

  • die Rechtmäßigkeit, Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit des Verwaltungshandelns festzustellen,
  • den Rat, den Rechnungsprüfungsausschuss, die Verwaltungsspitze und die Leitungen von Organisationseinheiten zu unterstützen,
  • Risiken, Chancen und Verbesserungsbedarfe aufzuzeigen,
  • Mehrwerte für die Kommune zu schaffen. 

Die durchzuführenden Prüfungs- und Beratungsaufgaben können sich auf das gesamte Tätigkeitsspektrum beziehen (einschließlich eigenbetriebsähnliche Einrichtungen, Beteiligungen und sonstigen Einrichtungen). Der Schwerpunkt der Beratungsaufgaben liegt auf der prüfungsnahen Beratung.

Zu den Aufgaben gehören auch:

  • die Mitarbeit in Veränderungsprojekten (in Form einer projektbegleitenden Prüfung),
  • die laufende Beobachtung der rechtlichen, wirtschaftlichen und technischen Entwicklungen im Hinblick auf Veränderungsbedarfe, Chancen und Risiken,
  • die Übernahme von Prüfungs- und Verwaltungstätigkeiten innerhalb der ÖRP nach Weisung.

Die übertragenen Aufgaben sind selbständig und professionell zu erledigen (Handlungs- und Ergebnisverantwortung). Hierzu gehören die Einhaltung von Integrität, Objektivität, Unabhängigkeit, Verschwiegenheit, Eigenverantwortlichkeit und Gewissenhaftigkeit sowie die Einhaltung von Zeitvorgaben und Terminen. Soweit erforderlich bzw. zweckmäßig, werden die Prüfungen und Beratungen im Team durchgeführt.

Die Prüfungs- und Beratungsaufträge werden durch die Leitung der ÖRP ausgelöst. Dazu gehören insbesondere:

  • die reflektierende Durchführung der übertragenen Prüfungs- und Beratungsaufgaben,
  • der Erfahrungsaustausch mit anderen Prüferinnen und Prüfern im Rahmen des interkommunalen Erfahrungsaustauschs.

Die/der Prüfer*in ist verpflichtet, sich stetig weiterzubilden.

Fachliche Anforderungen:

  • der Nachweis eines abgeschlossenen Studiums der Betriebswirtschaft, des Finanzmanagements oder des Verwaltungsmanagements oder abgeschlossene Ausbildung die Ämter der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt (ehem. gehobener nichttechnischer Dienst), bzw. vergleichbare Qualifikation für tariflich Beschäftigte,
  • praktische Verwaltungserfahrung,
  • routinierter Umgang mit den Microsoft-Office-Produkten und die Bereitschaft zum Aufbau und zur Anwendung von Prüf- und Analysesoftware,
  • wünschenswert Grundkenntnisse auf den Gebieten NKF, Vergaberecht, oder die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen.

Persönliche Anforderungen:

  • ausgeprägte analytische Fähigkeiten insbesondere die Fähigkeit, komplexe Sachverhalte zu erfassen und zu strukturieren
  • vernetztes, ganzheitliches Denken, Kreativität für konstruktive Lösungen
  • ausgeprägtes Problembewusstsein in Verbindung mit der Fähigkeit, sich schnell in unbekannte Sachverhalte einarbeiten zu können
  • Verhandlungsgeschick
  • Kommunikationsfähigkeit, Fähigkeit zu konstruktiven Konfliktlösungen und Durchsetzungsvermögen
  • Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft und Eigeninitiative

Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Stadt Herten fördert aktiv die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das Interesse von Bewerber*innen, weiterhin oder zu­künftig Teilzeitarbeit zu leisten, sollte daher kein Hinderungs­grund für eine Bewerbung sein. Eine Realisierung steht jedoch in Abhängigkeit von organisatorischen Erfordernissen.

Auskünfte zum ausgeschriebenen Aufgabenbereich erteilt Ihnen gerne Frau Schütz, Leiterin der Örtlichen Rechnungsprüfung (Tel.: 02366 / 303 336).

Fragen zum Ausschreibungsverfahren beantwortet Ihnen gerne Frau Sprajc, Personalservice (Tel.: 02366 / 303 573).

Ihre aussagekräftige Bewerbung (*), ohne Mappen und Hüllen, mit klarem Bezug zu den genannten Anforderungen und Tätigkeiten, sowie zu Ihrer Bewerbungsmotivation richten Sie bitte bis zum 30.06.2018 unter Angabe der Verfahrens-Nr. 39/2018 an die

Stadt Herten
Personalservice
45697 Herten

(*) Hinweis zur Bewerbung:

Mit der Eingabe der Bewerbung erklären sich die Bewerber*innen gleichzeitig einverstanden, dass vorübergehend erforderliche Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens gespeichert werden. Bitte reichen Sie nur Kopien Ihrer Zeugnisse etc. und keine Mappen ein, da die Bewerbungsunterlagen aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden. Sofern Ihnen eine schriftliche Absage zugeht, werden Ihre Bewerbungsunterlagen drei Monate aufbewahrt und anschließend unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorschriften vernichtet. Die Unterlagen können im Rathaus Herten, Zimmer 128 bis zu diesem Zeitpunkt innerhalb der Öffnungszeiten persönlich abgeholt werden oder werden gegen einen beigefügten freigemachten Rückumschlag zurückgesandt. Wir bitten um Verständnis, dass wir ausschließlich Bewerbungen in Papierform entgegennehmen. Eine Bewerbung per E-Mail oder in sonstiger elektronischer Form ist derzeit leider noch nicht möglich.