Leistungssachbearbeitung Soziale Hilfen nach dem SGB XII

Die Stadt Herten ist eine moderne Kommunalverwaltung und als Dienstleistungsunternehmen für rund 62.000 Einwohner zuständig. Zur Verstärkung des Teams ist im Fachbereich 4 – Bereich Soziale Leistungen – zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Vollzeitstelle

Leistungssachbearbeitung Soziale Hilfen nach dem SGB XII

(EG 9 b TVöD bzw. BesGr. A 9 LBesG)

zu besetzen.

Das Aufgabengebiet umfasst u.a. folgende Tätigkeiten

  • Beratung und Unterstützung Hilfe- und Ratsuchender in Fragen der Hilfe zum Lebensunterhalt (III. Kapitel), Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (IV. Kapitel) nach dem SGB XII und angrenzender Rechtsgebiete
  • Entgegennahme, Prüfung und abschließende Bearbeitung von Leistungsanträgen und Veränderungsmitteilungen nach dem III. und IV. Kapitel des SGB XII inklusive EDV-Verarbeitung
  • Bearbeitung von Rechtsbehelfen (Abhilfeprüfung, Zuleitung an Rechtsbehelfsstelle, Erstellen von fachlichen Stellungnahmen)
  • Kooperation mit anderen Sozialleistungsträgern wie Jobcenter, Arbeitsamt, Krankenkassen, etc.
  • Prüfung, Verfolgung und Geltendmachung vorrangiger Ansprüche (z.B. Kostenersatz, Unterhalt), von Rückforderungsansprüchen und Darlehen 

Fachliche Anforderungen

  • Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte/r in Verbindung mit dem Abschluss des Verwaltungslehrgangs II (früher: Angestelltenlehrgang II)

oder

  • abgeschlossener modularer Qualifizierungslehrgang Sozialrecht mit der Qualifikation zur/zum Verwaltungsfachwirt*in 

oder

  • Ausbildung als Kommunalverwaltungswirt*in, Bachelor of Laws, oder Diplomverwaltungswirt*in

oder

  • Abschluss eines Hochschul- oder Fachhochschulstudiums der Rechtswissenschaft oder Betriebswirtschaft mit Rechtskenntnissen und mehrjähriger Berufserfahrung im öffentlichen Dienst

oder

  • Abschluss eines Hochschul- oder Fachhochschulstudiums mit abweichender Fachrichtung, sofern Sie zusätzlich über eine mehrjährige Berufserfahrung im öffentlichen Dienst oder in der Leistungssachbearbeitung einer Behörde verfügen

oder

  • Befähigung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 des nichttechnischen Dienstes (früher: gehobener nichttechnischer Verwaltungsdienst). Diese Option besteht nur bei bereits begründetem Beamtenverhältnis und einer Einstellung im Wege der Versetzung
  • Kenntnisse des SGB XII und angrenzender Rechtsgebiete (insbesondere SGB X) sowie Erfahrung in einem Leistungsbereich einer Behörde sind wünschenswert.

Persönliche Anforderungen

  • Verbindliches Auftreten gegenüber Hilfesuchenden und Bevollmächtigten im persönlichen als auch telefonischen Kontakt
  • Hohes Maß an Verständnis für Personen in sozial oder emotional besonderen Situationen
  • Teamorientiertes Arbeiten mit eigenverantwortlicher und ergebnisorientierter Organisation
  • Konfliktfähigkeit
  • Kenntnisse in MS-Office (Word, Excel, Outlook), sowie die Bereitschaft sich in die Fachsoftware OPEN/PROSOZ einzuarbeiten

Die Stadt Herten fördert aktiv die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das Interesse von Bewerber*innen weiterhin oder zukünftig Teilzeitarbeit zu leisten, sollte daher kein Hinderungsgrund für eine Bewerbung sein, die Realisierung ist jedoch abhängig von den organisatorischen Möglichkeiten.

Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Auskünfte zum ausgeschriebenen Aufgabenbereich erteilt Ihnen vormittags gerne Andrea Viermann, Teamleiterin Soziale Leistungen, Tel. (0 23 66) 303 377.

Fragen zum Ausschreibungsverfahren beantwortet Ihnen gerne Heike Sprajc, Personalservice, Tel. (0 23 66) 303 573.

Ihre aussagekräftige Bewerbung (*) richten Sie bitte bis zum 06.06.2018 unter Angabe der Verfahrens-Nr. 28/2018 an die

Stadt Herten
Personalservice
Frau Sprajc
45697 Herten

(*) Hinweis zu Ihrer Bewerbung 

Mit der Eingabe der Bewerbung erklären Sie sich gleichzeitig einverstanden, dass vorübergehend erforderliche Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens gespeichert werden. Bitte reichen Sie nur Kopien Ihrer Zeugnisse etc. und keine Mappen ein, da die Bewerbungsunterlagen aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden. Sofern Ihnen eine schriftliche Absage zugeht, werden Ihre Bewerbungsunterlagen drei Monate aufbewahrt und anschließend unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorschriften vernichtet.

Wir bitten um Verständnis, dass wir ausschließlich Bewerbungen in Papierform entgegennehmen. Eine Bewerbung per E-Mail oder in sonstiger elektronischer Form ist derzeit noch nicht möglich.