Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz

Bei der Stadt Herten ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Fachbereich 4 – Jugendförderung eine Teilzeitstelle mit 30 Wochenstunden für den Bereich

„Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz“

unbefristet zu besetzen. Die Stelle ist nach Entgeltgruppe S 12 TVöD bewertet.

Der Gesetzesauftrag des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes ist in §14 SGB VIII festgeschrieben. Der erzieherische Kinder- und Jugendschutz umfasst u.a.  den Schutz junger Menschen vor gefährdenden Einflüssen, Stoffen und Handlungen. Es sollen pädagogische Angebote/Maßnahmen entwickelt und durchgeführt werden, um Kinder, Jugendliche und Erziehungsberechtigte über Gefahren und damit verbundene Folgen rechtzeitig und in geeigneter Weise zu informieren und zu beraten.  Einen großen Schwerpunkt nimmt dabei die Vermittlung der Medienkompetenz im Rahmen des Kinder- und Jugendschutzes ein.

Was sind Ihre Aufgabenschwerpunkte?

  • Vermittlung von Fachwissen und Beratung im erzieherischen und gesetzlichen  Kinder- und Jugendschutz
  • Durchführung von Angeboten / Projekten für Kinder und Jugendliche zu Themen wie Sucht, Alkohol, Drogen, Gesundheit, Identität, Sexualität, Partizipation, Medien, Mobbing usw.
  • Konzeptionierung und Durchführung von Planspielen zum Thema Cybermobbing in der Arbeit mit 12- bis 16-Jährigen
  • Konzeptionierung und Durchführung von Projekten / Angeboten zur Stärkung der Medienkompetenz sowohl für Grundschulkinder als auch Schüler*innen an weiterführenden Schulen
  • Fortbildungen für Multiplikatoren / Fachkräfte zu jugendschutzrelevanten aktuellen Themen
  • Durchführung von Elternabenden, Elterninformationsveranstaltungen, Projektangeboten für Eltern mit Kindern
  • Mitwirken in Netzwerken
  • Beratung von Lehrkräften, pädagogischen Fachkräften und Eltern im gesetzlichen Kinder- und Jugendschutz
  • Jugendschutzkontrollen in Gaststätten, Discotheken, Kiosken, Videotheken, Shisha-Bars, Internet-Cafés, Zeitschriftenläden
  • Verbreitung der gesetzlichen Bestimmungen und deren Änderungen, Bearbeitung von Grundsatzfragen zum Jugendschutz

Was erwarten wir von Ihnen?

  • Abgeschlossenes Studium als Sozialpädagoge/in oder Sozialarbeiter/in (Diplom/BA) bzw. vergleichbarer Abschluss
  • Erfahrungen in der Arbeit mit schwierigen Kindern und Jugendlichen
  • Erfahrungen in der Planung und Durchführung von Projektarbeit mit Kindern, Jugendlichen, Multiplikatoren und Eltern
  • Soziale und fachliche Kompetenzen, insbesondere bezogen auf den Aufgabenschwerpunkt „Medienkompetenz“
  • Gute kommunikative Kompetenzen
  • Erfahrungen in der Moderation von Gruppen und Präsentationsmethoden
  • Selbständige Arbeitsweise
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur Netzwerkarbeit
  • Fähigkeit zur Teamarbeit, Flexibilität und Kreativität
  • Fähigkeit, offen auf neue Zielgruppen zuzugehen und Maßnahmen zu installieren
  • Bereitschaft zur flexiblen Gestaltung der Arbeitszeiten, Bereitschaft auch in den Abendstunden und am Wochenende zu arbeiten

Die Stadt Herten fördert aktiv die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das Interesse von Bewerberinnen und Bewerbern, weiterhin oder zukünftig Teilzeitarbeit zu leisten, sollte daher kein Hinderungsgrund für eine Bewerbung sein, die Realisierung ist jedoch abhängig von den organisatorischen Möglichkeiten.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Auskünfte zum ausgeschriebenen Aufgabenbereich erteilt Ihnen gerne Frau Sabine Pommerin, Kinder- und Jugendförderung, Tel. (0 23 66) 303 441.

Fragen zum Ausschreibungsverfahren beantwortet Ihnen gerne Heike Sprajc, Personalservice, Tel. (0 23 66) 303 573.

Ihre aussagekräftige Bewerbung (ohne Mappen und Hüllen) mit klarem Bezug zu den genannten Anforderungen und Tätigkeiten, sowie Ihre Bewerbungsmotivation richten Sie bitte bis zum 25.04.2018 unter Angabe der Verfahrens-Nr. 21/2018 an die

Stadt Herten
Personalservice
45697 Herten

Hinweis zu Ihrer Bewerbung

Mit der Eingabe der Bewerbung erklären sich die Bewerberinnen und Bewerber gleichzeitig einverstanden, dass vorübergehend erforderliche Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens gespeichert werden. Bitte reichen Sie nur Kopien Ihrer Zeugnisse etc. und keine Mappen ein, da die Bewerbungsunterlagen aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden. Sofern Ihnen eine schriftliche Absage zugeht, werden Ihre Bewerbungsunterlagen drei Monate aufbewahrt und anschließend unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorschriften vernichtet. Die Unterlagen können im Rathaus Herten, Zimmer 128 bis zu diesem Zeitpunkt innerhalb der Öffnungszeiten persönlich abgeholt werden oder werden gegen einen beigefügten freigemachten Rückumschlag zurückgesandt.

Wir bitten um Verständnis, dass wir ausschließlich Bewerbungen in Papierform entgegennehmen. Eine Bewerbung per E-Mail oder in sonstiger elektronischer Form ist derzeit leider noch nicht möglich.