Nr. 20/2017: Technische Beigeordnete / Technischer Beigeordneter

Bei der Stadt Herten (ca. 62.000 Einwohner, Kreis Recklinghausen) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines

Technischen Beigeordneten

zu besetzen.

Geschäftsbereich

Der Geschäftsbereich umfasst derzeit die Bereiche:

  • Stadtplanung und -entwicklung
  • Stadtumbau
  • Umweltschutz und Grünordnung
  • Liegenschaften und Umlegung
  • Tiefbau und Stadtentwässerung
  • Bauordnung.

Änderungen und Erweiterungen des Geschäftsbereichs bleiben ausdrücklich vorbehalten. 

Nach der Wahl durch den Rat der Stadt Herten erfolgt die Berufung in das Beamtenverhältnis auf Zeit für die Dauer von acht Jahren nach Besoldungsgruppe B2 LBesG NRW; außerdem wird eine Aufwandsentschädigung nach den geltenden Vorschriften gewährt. Eine Wiederwahl ist möglich. 

Aufgabeninhalte

Insbesondere folgende Aufgabeninhalte werden der Stelle zugeordnet: 

  • Fortsetzung bereits begonnener und Initiierung neuer Stadtentwicklungsprozesse
  • Revitalisierung von ehemaligen Bergbauflächen, zum Teil in interkommunaler Zusammenarbeit mit der Stadt Gelsenkirchen
  • Weiterentwicklung der Stadt als attraktiver und nachhaltigkeitsgeprägter Wohn- und Wirtschaftsstandort trotz der durch die Vorgaben des Stärkungspakts Stadtfinanzen vorhandenen restriktiven Vorgaben hinsichtlich finanzieller und personeller Ressourcen.

Gesucht wird eine überdurchschnittlich motivierte Persönlichkeit, die in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit dem Verwaltungsvorstand und Rat die Entwicklung der Stadt Herten weiter positiv befördert. Erwartet werden planerische Gestaltungskraft, Verhandlungsgeschick sowie einschlägige Erfahrungen in der Handhabung komplexer Planungs- und Bauvorhaben sowie die Fähigkeit, den Bau- und Planungsbereich nicht isoliert, sondern in enger Verbindung mit sozial- und wirtschaftspolitischen Fragestellungen weiterzuentwickeln. Eine Wohnsitznahme in der Stadt Herten ist erwünscht. 

Vorausgesetzt werden:

  • ein abgeschlossenes Studium an einer Technischen Universität oder Technischen Hochschule in der Fachrichtung Städtebau, Raumplanung, Architektur, Stadtbauwesen oder Straßenwesen oder ein vergleichbarer Abschluss. Neben dem Studium wird ein erfolgreicher Abschluss der Großen Staatsprüfung (Befähigung für die Ämtergruppe des zweiten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 2 des bautechnischen Dienstes) erwartet.
  • Dialog- und Kommunikationsfähigkeit insbesondere im Hinblick auf bürgerschaftliche Beteiligung
  • Entscheidungsfreudigkeit
  • eine mehrjährige praktische Erfahrung in der Verwaltung, vorzugsweise im kommunalen Bereich.

Die Bewerberin/der Bewerber muss – bei der erstmaligen Berufung in ein Beamtenverhältnis auf Zeit – unter Berücksichtigung der Regelaltersgrenze nach § 31 Abs. 2 des Gesetzes über die Beamtinnen und Beamten des Landes Nordrhein-Westfalen die Voraussetzungen zur Ableistung einer Dienstzeit von acht Jahren erfüllen können.

Bewerbungen von Frauen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher fachlicher Eignung  bevorzugt berücksichtigt.

Die Stadt Herten fördert aktiv die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Auskünfte zum ausgeschriebene Aufgabenbereich sowie zum Ausschreibungsverfahren erteilt Ihnen gerne die Leiterin der Stabsstelle des Bürgermeisters, Frau Dr. Hötzel: Tel. (0 23 66) 303 413, y.hoetzel@remove-this.herten.de.

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung schriftlich mit den erforderlichen Nachweisen bis spätestens 31.05.2017 unter Angabe der Verfahrensnummer 20/2017 an:

Stadt Herten
Herrn Bürgermeister Fred Toplak
- persönlich -
45697 Herten.

Hinweis

Mit der Eingabe der Bewerbung erklären sich die Bewerberinnen und Bewerber gleichzeitig einverstanden, dass vorübergehend erforderliche Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens gespeichert werden.