Umweltbrummi sammelt Problemabfälle

Presse 07.01.2022

Hertener Privathaushalte können Schadstoffmüll kostenlos abgeben

Die Mitarbeiter des Umweltbrummis nehmen Problemabfälle entgegen.
Die Mitarbeiter des Umweltbrummis nehmen Problemabfälle entgegen.

Der Umweltbrummi ist am Dienstag, 11. Januar, und am Mittwoch, 12. Januar, wieder in Herten unterwegs, um schadstoffhaltige Abfälle entgegenzunehmen. Diese dürfen nur von Hertener Privathaushalten und in haushaltsüblichen Mengen abgegeben werden. Dabei gilt es den Anweisungen des Personals zu folgen, Abstände einzuhalten sowie einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Termine finden vorbehaltlich der pandemischen Entwicklung und damit verbundenen möglichen Einschränkungen statt.

Der Standplatz Fritz-Erler-Str. entfällt in diesem Jahr. Dafür steht der Umweltbrummi an zusätzlichen Terminen am Glückauf-Ring auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Schlägel-und-Eisen. Insgesamt stehen 2022 mehr Termine zur Auswahl, die besser über das Jahr verteilt sind. Alle Termine sind im Wertstoffkalender 2022 dargestellt und zudem als Download auf der Homepage der Stadt verfügbar.

Standorte und Termine
-Dienstag, 11. Januar, 10.30 bis 11.30 Uhr: Jägerstr. 190-208 (Sackgassenbereich, Zufahrt von der Herner Str.)
-Mittwoch, 12. Januar, 10.30 bis 11.30 Uhr: Glückauf-Ring, gegenüber von Nr. 17 (Firma Intesik), ACHTUNG: Wegen Bauarbeiten kann die Zufahrt vom Kreisverkehr Westerholter Straße gesperrt sein. Bitte benutzen Sie die ausgeschilderte Umleitung über die Hiberniastraße.
-Samstag, 22. Januar, 8.30 bis 12 Uhr: Zum Bauhof, Mitarbeiterparkplatz vom ZBH
-Dienstag, 25. Januar, 10.30 bis 11.30 Uhr: Brinkstr. 14 (Ecke Hinter den Gärten)
-Mittwoch, 26. Januar, 10.30 bis 11.30 Uhr: Glückauf-Ring, gegenüber von Nr. 17 (Firma Intesik), ACHTUNG: Auf Grund von Bauarbeiten kann die Zufahrt vom Kreisverkehr Westerholter Straße gesperrt sein. Bitte benutzen Sie die ausgeschilderte Umleitung über die Hiberniastraße.

Was gehört zum Problemabfall?

Zum Problemabfall gehören unter anderem: Batterien aller Art (auch Autobatterien), Pflanzenschutzmittel, Desinfektionsmittel, Schädlingsbekämpfungsmittel, Lacke/Farben und Lappen mit deren Resten, Holzschutz- und Holzbehandlungsmittel, Rostschutzmittel, Lösungsmittel, Kosmetika, Fotochemikalien, Altöl und Fieberthermometer.

Schadstoffhaltige Abfälle dürfen weder in die Restmülltonne, Biotonne, Gelben Säcke bzw. Gelben Tonnen entsorgt, noch dürfen sie zum Abwasser gegeben werden. Die Chemikalien schädigen die Mikroorganismen in den Kläranlagen, die das Abwasser biologisch reinigen sowie die Tiere und Kleinpflanzen in den Gewässern. Restabfälle vom Renovieren, wie Farbroller oder -abstreifer, Pinsel, gebrauchtes Klebeband, Abdeckfolien und Ähnliches sind über die Restabfallbehälter zu entsorgen. Sie werden am Umweltbrummi abgewiesen.

Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, ihren Sondermüll auch tatsächlich zum Umweltbrummi zu bringen bzw. Batterien und Altöl zum Händler. Jede andere Entsorgung ist streng verboten. Angenommen werden haushaltübliche Mengen, das sind 10 Liter bzw. 10 Kilogramm pro Produktgruppe. Zu beachten ist, dass die Chemikalien nur in geschlossenen Behältern angenommen werden. Reste verschiedener Chemikalien dürfen nicht zusammengeschüttet werden, da Vermischungen zu gefährlichen chemischen Reaktionen führen können.

Bitte beachten: Es sind ausschließlich Hertener Bürgerinnen und Bürger zur Abgabe von Problemmüll am Umweltbrummi berechtigt, und das nur in haushaltsüblichen Mengen. Aus diesem Grund können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ausweiskontrollen durchführen.

Pressekontakt

Stadt Herten, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Nina Rehberg, Telefon: 02366 303-393, n.rehberg@herten.de