„Sicher über die Straße“

Presse 12.10.2021

Verkehrstraining mit Kindern der Ludgerusschule

„Schau erst nach links und dann nach rechts und wieder nach links“. Die wohl wichtigste Regel, die die Kinder aus den ersten und zweiten Klassen der Ludgerusschule zusammen mit Beate Kleibrink, Kinderfreundin der Stadt Herten, gelernt haben.
„Schau erst nach links und dann nach rechts und wieder nach links“. Die wohl wichtigste Regel, die die Kinder aus den ersten und zweiten Klassen der Ludgerusschule zusammen mit Beate Kleibrink, Kinderfreundin der Stadt Herten, gelernt haben.

„Schau erst nach links und dann nach rechts und wieder nach links“. Die wohl wichtigste Regel, die die Kinder aus den ersten und zweiten Klassen der Ludgerusschule zusammen mit Beate Kleibrink, Kinderfreundin der Stadt Herten, gelernt haben. Gemeinsam haben sie in der Aktion „Sicher über die Straße“ den Schulweg geübt. Die Aktion ist ein weiterer Baustein des Pakets, die Verkehrssituation rund um die Ludgerus- und Martinischule für Kinder besser und sicherer zu machen.

„Wir haben die Probleme an der Stelle erkannt und nehmen die Hinweise der Eltern und Schulen sehr ernst“, erklärt Beate Kleibrink den Hintergrund der Aktion. „Ein wichtiger Teil ist es aber auch, die Kinder und die Eltern an die Hand zu nehmen und Lösungen zu finden.“ Für die Kinderfreundin gehört es deshalb dazu, mit den Kindern selber zu üben. Und da ist die Regel „schau zuerst nach links“ eine wichtige Basis. Und so einfach wie sich das vielleicht auch anhört, für viele Kinder stellt sich zunächst einmal die Frage, wo denn überhaupt links ist. Beate Kleibrink hat eigens dafür kleine grüne Armbändchen mit entsprechender Aufschrift angeschafft und jedes Kind bekommt eins an den linken Arm – als Erinnerungshilfe.

Die Kinder bekommen noch weitere Orientierungshilfen: Zum Beispiel die Bordsteinkante – dort ist der Fußweg zu Ende und die Straße beginnt. Und damit die Kinder nicht von vorbeifahrenden Autos mitgerissen werden, müssen die Kinder einen Schritt vor der Kante stehen bleiben. Ausgestattet mit Sicherheitswesten der Kinderfreunde ging es zusammen in die Praxis. So viel Theorie muss geübt werden. „Solche Mitmachaktionen sind für die Kinder sehr wichtig“, so Beate Kleibrink. „Gerade durch das selber Machen und umsetzen des Gehörten festigt sich viel von dem Gelernten und die Kinder werden viel sicherer im Straßenverkehr.“ Zusätzlich zu den Armbändchen haben die Kinder noch eine kleine reflektierende Eule geschenkt bekommen und eine kleine Karte für die Eltern. Damit werden die Eltern noch einmal gebeten, nicht an der Schule zu parken.

Die Aktion „Sicher über die Straße“ zählt zu den zahlreichen Maßnahmen um den Schulweg der Kinder an der Ludgerus- und Martinischule. In der Vergangenheit wurden unter anderem ein eingeschränktes, ein absolutes Halteverbot sowie Elternhaltestellen eingerichtet. Außerdem wurde die Geschwindigkeit auf 30 Stundenkilometer reduziert und die Fahrbahn verengt.

Pressekontakt

Stadt Herten, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Anika Meierhenrich, Telefon: 02366 303-357, a.meierhenrich@herten.de