Neues Streetballfeld auf Schlägel & Eisen

Presse 16.10.2019

Sponsoring ermöglicht 3-gegen-3-Basketball – Eröffnung im November 2019

Das ehemalige Zechengelände Schlägel & Eisen wird um eine Freizeitattraktion reicher: Aktuell entsteht ein Feld für 3-gegen-3-Einkorb-Basketball auf der Grünfläche nördlich der Parcours-Anlage. Die Vorarbeiten sind abgeschlossen, nun geht es an die Umsetzung der Spielfläche. Da diese Arbeiten von der Witterung abhängig sind, wird die Anlage voraussichtlich im Laufe des Novembers eröffnet.

Ermöglicht wird das neue Sportangebot durch das Sponsoring eines ansässigen Unternehmens und die Unterstützung weiterer Unternehmen vor Ort. „Ich freue mich sehr, dass wir dieses Angebot für alle Bürgerinnen und Bürger ermöglichen können“, betont Bürgermeister Fred Toplak. „3-gegen-3-Einkorb-Basketball wird bei den olympischen Sommerspielen 2020 neue Disziplin. Mit dem Platz schaffen wir realistische Trainingsbedingungen.“

Der Vorschlag zu diesem Projekt stammt von dem Hertener Unternehmen „Büning Fußbodentechnik und Bodenbeschichtung“ mit Sitz in der unmittelbaren Nachbarschaft. „Wir haben solche Plätze schon in anderen Städten als Kooperationsprojekte realisiert und gute Erfahrungen damit gemacht“, erklärt Geschäftsführer Markus Büning. Deshalb schlug er der Stadtverwaltung vor, eine Trainingsfläche auf öffentlichem Gelände zu bauen.

Hierfür hat der Zentrale Betriebshof nun den Baugrund vorbereitet, da das 11x15 Meter große Spielfeld einen speziellen Unterbau benötigt. Im Anschluss stellt die Firma Büning in Zusammenarbeit mit einer Fachfirma den Sportboden her. „Die spezielle Oberfläche entspricht den olympischen Sportkriterien“, erklärt Markus Büning. Für die weiteren Arbeiten sind rund zehn Tage eingeplant, die allerdings nur bei milden Temperaturen über 8 Grad und bei Trockenheit ausgeführt werden können. Durch die unsichere Wetterlage ist die Eröffnung noch nicht terminiert, aber im Laufe des Novembers geplant.

Hintergrund

Die Sportart 3-gegen-3-Einkorb-Basketball hat sich in den vergangenen Jahren immer mehr etabliert und wird bei den olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio neue Basketballdisziplin. Im Vergleich zum klassischen Basketball ist das Spiel wesentlich schneller, die Zeit für einen Angriff beträgt 12 Sekunden. Gespielt wird, wie der Name schon sagt, mit drei Spielerinnen und Spielern pro Team auf einen Korb.

Pressekontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Ramona Eifert, Telefon: 0 23 66 / 303 378, r.eifert@herten.de