Klima-Team lädt zu Solarspaziergang und Online-Seminar ein

Presse 20.09.2021

Interessierte erhalten vielseitige Informationen im Rahmen der „Solarmetropole Ruhr“

Logo der Stadt Herten
Logo der Stadt Herten

Gemeinsam mit dem Handwerk und 15 Kommunen der Metropole Ruhr hat der Regionalverband Ruhr 2018 die Initiative Solarmetropole Ruhr ins Leben gerufen, um den Ausbau von Solarenergie in den beteiligten Kommunen zu unterstützen. Die Stadt Herten ist eine der Pilotkommunen und bietet – neben verschiedenen Förderprogrammen – am 29. September einen abendlichen Solarspaziergang an. Am 5. Oktober startet darüber hinaus eine Online-Themenreihe in Kooperation mit der Verbraucherzentrale NRW.

Das Klima-Team der Stadt Herten lädt im Rahmen der Solar-Initiative am Mittwoch, 29.September 2021, um 17 Uhr zu einem Solarspaziergang in Langenbochum ein. Der abendliche Rundgang startet in der Buschstraße 21F. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich die bereits umgesetzten Photovoltaik-Projekte vor Ort anzuschauen und mit Eigentümerinnen und Eigentümern ins Gespräch zu kommen über Erfahrungen, Kosten, Förderungsmöglichkeiten und Technik. Für tiefergehende Fragen stehen zusätzlich ein Solarteur und ein Vertreter der Hertener Stadtwerke Rede und Antwort. Um eine vorherige Anmeldung per E-Mail an t.eckermann@remove-this.herten.de oder unter der Rufnummer 02366 303-340 sowie das Mitführen einer medizinischen Mund-Nase-Bedeckung wird gebeten.

Die Stadt Herten bietet bereits Anreize für die Umsetzung einer Photovoltaikanlage. Drei Förderprogramme bieten bereits verschiedene Zuschussmöglichkeiten für unterschiedliche Immobilienarten. Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer können sich für eine von jährlich neun Förderungen in Höhe von 300 Euro für Wohngebäude oder Vereinsräume bewerben. Für Mieterinnen und Mieter ermöglicht die Stadt Herten als Pilotkommune die Bezuschussung von insgesamt zehn Balkon-Solarmodulen oder Stecker-Solargeräten in Höhe von je 100 Euro. Drei Förderungen in Höhe von je 500 Euro gibt es für Photovoltaikanlagen von Gewerbebetrieben. Interessierten steht Frau Dr. Eckermann als Ansprechperson zur Verfügung unter der Telefonnummer 02366 303-340 oder per E-Mail an t.eckermann@remove-this.herten.de.

Unterstützung bei der Umsetzung von Photovoltaik-Projekten bieten auch die Hertener Stadtwerke mit dem „Energiedach-Angebot“. Dieses „Rundum-sorglos-Paket“ ermöglicht die Stromeigenproduktion und damit Einsparungen bei den Energiekosten. Dies ermöglicht den Bürgerinnen und Bürgern ohne hohe Investitionskosten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Für Fragen und Informationen steht Thomas Kettler als Ansprechpartner zur Verfügung unter der Nummer 02366 307-192 und per E-Mail über t.kettler@remove-this.herten.de.

In Kooperation mit der Verbraucherzentrale NRW startet darüber hinaus ab Dienstag, 5. Oktober 2021, eine Online-Themenreihe zur Solarenergie. Die erste Veranstaltung steht ganz im Zeichen der „Photovoltaik und Batteriespeicher“. Strom vom eigenen Hausdach lohnt sich vorrangig, wenn er direkt vor Ort verbraucht und nicht in das öffentliche Netz eingespeist wird. Die meiste Energie in Privathaushalten wird jedoch morgens und abends benötigt, wenn die Sonne kaum scheint. Die Lösung sind Batteriespeicher, die den Strom tagsüber speichern und die Energie somit unabhängig von Sonneneinstrahlung verfügbar ist. Energieberater Dipl.-Ing. Architekt Ulrich Honigmund informiert während der Online-Veranstaltung über die Chancen, die die staatlich geförderte Technologie für Privathaushalte bereithält. Unabhängigkeit und Klimaschutz spielen dabei ebenso eine Rolle wie finanzielle Erwägungen, ganz praktische Tipps und Hinweise auf Stolperfallen. Fragen und eigene Erfahrungsberichte aus dem Publikum sind dabei ausdrücklich erwünscht.

Das Seminar ist für alle Teilnehmenden kostenlos und findet von 18 bis etwa 20 Uhr über das Videokonferenztool „Zoom“ statt. Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten die erforderlichen Zugangsdaten nach einer Anmeldung unter https://solar.metropole.ruhr/veranstaltungen/.

Auch nach dem Online-Seminar können Bürgerinnen und Bürger die Energieberatung der Verbraucherzentrale bei Fragen zu erneuerbaren Energien und Fördermöglichkeiten in Anspruch nehmen. Weitere Informationen und Terminvereinbarung gibt es unter www.verbraucherzentrale.nrw/energieberatung oder unter 0211 33996555.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.