Herten bleibt „Fairtrade-Stadt“

Presse 08.11.2019

Bürgermeister Fred Toplak nimmt Urkunde entgegen

Herten ist und bleibt fair. Das ist bei der Rezertifizierung zur Fairtrade-Stadt ganz offiziell festgestellt worden. Damit darf die Stadt den Titel für zwei weitere Jahre tragen. Bürgermeister Fred Toplak hat die Urkunde jetzt erhalten: „Ich freue mich, dass wir weiterhin mit dabei sind.“ Fairer Handel sei auf allen Ebenen wichtig. „Mein Dank geht dabei an die Aktiven der Friedenskirche, die die Rezertifizierung aktiv begleitet haben“, so Toplak.

Seit mittlerweile sechs Jahren gehört Herten zu den so genannten „Fairtrade Towns“. Damit befindet sich die Stadt in guter Gesellschaft: Mittlerweile gibt es in 36 Ländern über 2.000 „Fairtrade Towns“. In Deutschland tragen über 630 Kommunen den Titel. Und eins haben alle gemeinsam: Durch eine bessere Vernetzung der Bereiche Politik, Gesellschaft und Wirtschaft wird der faire Handel auf kommunaler Ebene gefördert und unterstützt. In Herten setzt sich die Steuerungsgruppe, die alle Aktivitäten koordiniert, aus Vertreterinnen und Vertretern der Kirche, der Verwaltung und der Initiative „Eine Welt“ zusammen. In einem regelmäßigen Abstand wird durch den Verein TransFair geprüft, ob die teilnehmenden Städte noch alle Kriterien erfüllen und weiterhin den Titel „Fairtrade Town“ tragen dürfen

Pressekontakt

Stadt Herten, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Anika Meierhenrich, Telefon: 0 23 66 / 303 357, a.meierhenrich@herten.de