Eröffnung Spielplatz Pferdekamp

Presse 27.08.2021

Bürgermeister Müller eröffnet den Spielplatz Pferdekamp

Logo Stadtteilbüro.Hassel.Westerholt.Bertlich
Logo Stadtteilbüro.Hassel.Westerholt.Bertlich
Der Spielplatz am Pferdekamp wurde neu gestaltet. Am Montag, 6. September 2021, wird er deshalb offiziell wiedereröffnet.
Der Spielplatz am Pferdekamp wurde neu gestaltet. Am Montag, 6. September 2021, wird er deshalb offiziell wiedereröffnet.

Der Spielplatz Pferdekamp in Westerholt ist fertig! Am Montag, 6. September, um 16 Uhr wird Bürgermeister Matthias Müller den umgebauten Spielplatz eröffnen. Zur Einweihung gibt es ein besonderes Spielprogramm der Kinderfreunde Herten, leckeren Kuchen und kalte Getränke.

Am Pferdekamp wurden besonders Angebote für Kinder bis zu 12 Jahren neu geschaffen: Balancierbalken, Wackeltiere und vor allem ein neues Klettergerüst mit Rutsche. Auch die alten Bänke wurden ausgetauscht. Vor dem Umbau bot der Spielplatz nur noch wenige Spielgelegenheiten, alte Geräte wurden bereits in den letzten Jahren aufgrund von Schäden weitestgehend zurückgebaut. Auch nach dem Umbau erhalten blieben die Tischtennisplatte und eine Schaukel, die einst von der Nachbarschaft gespendet wurde.

Schon 2018 wurden bei einer Spielplatzsprechstunde erste Anregungen zur Umgestaltung gesammelt. Der Entwurf für den Umbau wurde im Frühjahr 2020 online vorgestellt, die Rückmeldungen der Nutzerinnen und Nutzer aus der Umgebung sind in die Planung eingeflossen. Von Juni bis August 2021 wurde der Spielplatz dann umgebaut, die Baukosten betrugen rund 56.000 Euro.

Möglich wurde der Umbau des Spielplatzes durch Fördermittel von Bund und Land im Rahmen der Stadterneuerung Hassel.Westerholt.Bertlich.

Hintergrund Stadterneuerung Hassel.Westerholt.Bertlich

Die Folgen des Strukturwandels und der demografischen Entwicklung sind auch rund um die ehemalige Zeche Westerholt auf der Stadtgrenze zwischen Gelsenkirchen und Herten sichtbar. Daher engagieren sich die beiden Städte gemeinsam, um die Stadtteile Hassel, Westerholt und Bertlich mit insgesamt 34.000 Menschen weiterzuentwickeln. Ein lebenswertes Umfeld und ein ausreichendes Angebot an Nahversorgung, Infrastruktureinrichtungen und sozialen Angeboten sollen die Wohnquartiere für die Zukunft rüsten. Neben den Bürgerinnen und Bürgern sind auch die lokalen Akteure, Institutionen und Vereine eingeladen, sich in den nächsten Jahren am Erneuerungsprozess zu beteiligen.

Pressekontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Corina Plötz, Telefon: 02366 303-180, c.ploetz@herten.de