Ergebnisse der Wahlen formal bestätigt

Presse 16.09.2020

Stichwahl am 27. September

Kommunal-, RVR- und Integrationsratswahlen – bis zu sechs Mal konnten Hertener Bürgerinnen und Bürger am vergangenen Sonntag ihre Stimme abgeben. Gestern hat der Wahlausschuss getagt und die Ergebnisse formal bestätigt. Die beiden Bürgermeisterkandidaten Matthias Müller (Einzelbewerber – 35,14 %) und Fred Toplak (TOP – 41,32 %) gehen am Sonntag, 27. September, in die Stichwahl.

Bei der Landratswahl konnte ebenfalls keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit für sich behaupten. Vorbehaltlich der Bestätigung der Wahlergebnisse am 17. September (Wahlausschuss des Kreises) gehen Michael Hübner (SPD – 31,85 %) und Bodo Klimpel (CDU, FDP – 38,33 %) am 27. September in die Stichwahl. Alle Kreiswahlergebnisse im Detail sind hier zu finden:
https://wahlen.gkd-re.net.

Bei den Integrationsratswahlen konnte sich die Partei „Gemeinsam für Herten“ (GfH) durchsetzen. Sie holte 54,04 % der Stimmen. Die „Multikulturelle Liste des ‚Haus der Kulturen‘“ (ML-HdK) erlangte 37,73 %, die Einzelbewerberin Munevera Ackermann sicherte sich 8,23 % der Stimmen.

Alle Ergebnisse der Kommunal- und Integrationsratswahlen in Herten gibt es hier: wahl.krzn.de/kw2020/wep030/.

Hertenerinnen und Hertener sind dazu aufgerufen, sich an der Stichwahl zu beteiligen und einem der beiden Bürgermeister- und Landratskandidaten ihre Stimme zu geben.

Wahlleiter Matthias Steck zieht nach dem ersten Wahlsonntag ein positives Resümee: „In Herten ist trotz der strengen Hygienevorgaben durch Corona alles reibungslos verlaufen. Sowohl bei den Vorbereitungen als auch am Wahltag selbst kam es zu keinen besonderen Vorkommnissen.“ An einigen Wahllokalen bildeten sich längere Warteschlangen, so wie auch in anderen Städten im Kreis und in Nordrhein-Westfalen. „Unser Dank gilt den Wählerinnen und Wählern für das Verständnis und die Geduld sowie den Wahlhelferinnen und Wahlhelfer, die wie immer ihr Bestes gegeben haben“, so Steck weiter.


Öffnung des Briefwahlbüros und Versand der Wahlunterlagen

Vorbehaltlich der Entscheidung des Kreiswahlausschusses (17.09.) zur Richtigkeit der Kreiswahlergebnisse, öffnet das Briefwahlbüro der Stadt Herten am Freitag, 18. September, im Ratssaal des Rathauses, Zimmer 133 im 1. Obergeschoss. Erst dann werden auch die Briefwahlunterlagen versendet.

Bürgerinnen und Bürger die bereits im Rahmen der Kommunalwahl am 13. September die Briefwahl beantragt haben und in diesem Zusammenhang auch den automatischen Versand der Unterlagen für Stichwahl angekreuzt haben, bekommen diese automatisch nach Hause geschickt. Dabei gilt: Die Anträge werden chronologisch zur Kommunalwahl bearbeitet. Das heißt konkret: Personen, die ziemlich früh die Briefwahl für den 13. September beantragt haben, erhalten jetzt auch zuerst die Unterlagen für die Stichwahl.

Ein wichtiger Hinweis: Bevor neue Anträge für die Briefwahl angenommen bzw. bearbeitet werden, müssen zunächst die im Briefwahlbüro vorliegenden 10.228 Fälle abgearbeitet werden. Wer sich nicht sicher ist, ob er die Briefwahl für die Stichwahl bereits beantragt hat, soll sich nach Möglichkeit ein wenig gedulden. Die Unterlagen werden schnellstmöglich versandt.

Weitere Informationen und den Link zum Briefwahlformular finden Interessierte unter www.herten.de/kommunalwahl/briefwahl.

Pressekontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Calina Herzog, Telefon: 0 23 66 / 303 393, c.herzog@herten.de