Die Orangerie hat ein neues Dach

Presse 22.06.2022

Feierstunde mit erstem Konzert im Schlosspark war gut besucht

Feierstunde zur Einweihung des Dachs auf der Orangerie in Herten: Susanne Fiedler, Vorsitzende des Fördervereins Orangerie Herten (vorne) mit Horst Urban (Schriftführer), Frank Günther (Architekt), Andreas Weidner (Marketingbeauftragter), Isabelle Günther (Schatzmeisterin) und Theo Kösters (Vorstand) (hinten v.l.).
Feierstunde zur Einweihung des Dachs auf der Orangerie in Herten: Susanne Fiedler, Vorsitzende des Fördervereins Orangerie Herten (vorne) mit Horst Urban (Schriftführer), Frank Günther (Architekt), Andreas Weidner (Marketingbeauftragter), Isabelle Günther (Schatzmeisterin) und Theo Kösters (Vorstand) (hinten v.l.).
Feierstunde zur Einweihung des Dachs auf der Orangerie in Herten: Dr. Ute Röder von der NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege würdigt das Engagement des Fördervereins.
Feierstunde zur Einweihung des Dachs auf der Orangerie in Herten: Dr. Ute Röder von der NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege würdigt das Engagement des Fördervereins.
Feierstunde zur Einweihung des Dachs auf der Orangerie in Herten: Bürgermeister Matthias Müller dankt allen Projektbeteiligten.
Feierstunde zur Einweihung des Dachs auf der Orangerie in Herten: Bürgermeister Matthias Müller dankt allen Projektbeteiligten.
Feierstunde zur Einweihung des Dachs auf der Orangerie in Herten: Die Fördervereins-Vorsitzende Susanne Fiedler dankt Christian Zumschilde von der Sparkasse Vest Recklinghausen stellvertretend für alle Sponsor*innen und Spender*innen
Feierstunde zur Einweihung des Dachs auf der Orangerie in Herten: Die Fördervereins-Vorsitzende Susanne Fiedler dankt Christian Zumschilde von der Sparkasse Vest Recklinghausen stellvertretend für alle Sponsor*innen und Spender*innen
Feierstunde zur Einweihung des Dachs auf der Orangerie in Herten: Der Hertener Chorus Female eröffnet den musikalischen Teil.
Feierstunde zur Einweihung des Dachs auf der Orangerie in Herten: Der Hertener Chorus Female eröffnet den musikalischen Teil.

Jahrzehntelang war die Orangerie im Hertener Schlosspark eine Ruine. Jetzt hat sie ein neues Dach und einen barrierefreien Zugang und kann wieder als Veranstaltungsort genutzt werden. Im Rahmen einer Feierstunde mit anschließendem Konzert wurde dieser Meilenstein im Schlosspark gewürdigt. „Ich danke allen Beteiligten, die zum Gelingen dieses Projekts beigetragen haben“, so Bürgermeister Matthias Müller.

Den größten finanziellen Beitrag leistete dabei eine Förderung in Höhe von 155.000 Euro der NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege. Für die NRW-Stiftung war auch das ehrenamtliche Engagement ein ausschlaggebender Punkt für den positiven Förderbescheid. „Der Förderverein Orangerie verfolgt dieses Projekt bereits seit 2006“, erklärte Dr. Ute Röder, Vorstandsmitglied der NRW-Stiftung und selbst gebürtige Hertenerin. „Das beweist, wie wichtig die Orangerie vielen Bürgerinnen und Bürgern in dieser Stadt ist.“

Die Fördervereins-Vorsitzende Susanne Fiedler dankte neben dem Architekten Frank Günther auch ihrem Team aus Ehrenamtlichen und stellte den Vorstand des Vereins vor: Vorstand Theo Kösters, Schriftführer Horst Urban, Schatzmeisterin Isabelle Günther und Andreas Weidner als Marketingbeauftragter. Sein Team von der Schwarzkaue Eventlocation hatte mit veranstaltungsplanerischer Erfahrung auch für das technische Gelingen der Veranstaltung und das leibliche Wohl der bei bestem Frühsommer-Wetter zahlreich erschienenen Gäste gesorgt.

Auch Christian Zumschilde, stellvertretenes Vorstandsmitglied der Sparkasse Vest Recklinghausen, würdigte das ehrenamtliche Engagement für die Nutzbarmachung der Orangerie und adressierte Matthias Müller: „Sie können auf Ihre Bürgerschaft sehr stolz sein.“ Susanne Fiedler dankte Christian Zumschilde und der Sparkasse Vest Recklinghausen stellvertretend für die vielen Spender*innen und Sponsor*innen.

Anschließend übergab sie symbolisch den Schlüssel der Orangerie zurück an den Bürgermeister: Aufgrund der Förderrichtlinien lag die Federführung für den Dachbau beim Förderverein. Die Stadtverwaltung hatte gemeinsam mit dem Zentralen Betriebshof (ZBH) das Projekt mit planerischer Unterstützung und gestalterischen Zuarbeiten wie dem Erstellen einer Rampe für den barrierefreien Zugang begleitet.  Matthias Müller betonte: „Ich wünsche mir, dass dieser schöne Ort zukünftig vielfältig mit Leben gefüllt wird.“ Wie gut das in der zum Schloss hin offenen Orangerie klingen kann, demonstrierte im Anschluss an die Reden ein Konzert mit Beiträgen des Chorus Female, des Akkordeonorchesters Recklinghausen und des Hertener Shanty-Chors.

Pressekontakt

Stefanie Hasler, Telefon: 02366/303-664, s.hasler@herten.de