Bürgermeister besucht hagebau logistik in Herten-Süd

Presse 15.10.2020

Geschäftsleitung berichtet vom Stand der Neubauplanungen

v. l.: Standortleiter Tim Wiese, Geschäftsführer Gerritt Höppner-Tietz, Bürgermeister Fred Toplak und Wirtschaftsförderungsleiter Michael Blume tauschten sich bei einem Treffen bei der hagebau logistik in Herten-Süd aus.
v. l.: Standortleiter Tim Wiese, Geschäftsführer Gerritt Höppner-Tietz, Bürgermeister Fred Toplak und Wirtschaftsförderungsleiter Michael Blume tauschten sich bei einem Treffen bei der hagebau logistik in Herten-Süd aus.

Von den Spuren, die der Großbrand Anfang März hinterlassen hat, ist nichts mehr zu sehen: Die Überreste der abgebrannten Lagerhalle wurden längst geräumt und die Freifläche neben dem Verwaltungsgebäude der hagebau logistik in Herten-Süd bietet viel Platz für den Neubau einer 13.500 qm großen Lagerhalle. Damit existiert im geplante Bau 2000 qm mehr Fläche zum Einlagern von Warengütern. Das hat Geschäftsführer Gerritt Höppner-Tietz nun bei einem Besuch von Bürgermeister Fred Toplak berichtet.

Gemeinsam mit dem Leiter der Wirtschaftsförderung, Michael Blume, erkundigte sich Fred Toplak vor Ort über die aktuellen Pläne des Logistik-Dienstleisters, der die hagebau-Handelshäuser mit verschiedensten Waren beliefert. Gerritt Höppner-Tietz wusste zu berichten, dass der notwendige Bauantrag bereits im Rathaus eingereicht wurde und das Unternehmen im regelmäßigen Austausch mit seinen Fachplanern steht, die den Bau der neuen Lagerhalle begleiten.

Auch wenn die Folgen des Feuers, das mehrere Tage lang die Berufsfeuerwehr Herten und unterstützende Einheiten in Atem hielt, nicht mehr zu sehen sind, so ist es nicht spurlos am Unternehmen vorbeigegangen. Das Lager ist vorübergehend in ein Ausweichquartier umgezogen und die Entscheidung, ob ein Neubau am Standort Herten wirtschaftlich ist, musste diskutiert und getroffen werden.

„Letztlich haben wir uns bewusst wieder für diesen Standort entschieden, weil wir hier optimal an das Autobahnnetz angebunden sind und damit schnell bei unseren Kunden“, erläutert der Geschäftsführer. Als einer von fünf Logistik-Standorten in Deutschland sorgt auch die Hertener hagebau logistik für die Belieferung der 1.100 Stellen in der Bundesrepublik sowie in Österreich und Luxemburg aus einem Sortiment von ca. 6.000 verschiedenen Artikeln.

Fred Toplak begrüßt diese Entscheidung ausdrücklich: „Ich freue mich, dass die Unternehmensgeschichte, die in Herten Ende der 80er-Jahre begonnen hat, hier nun weiter fortgeschrieben wird. Mit der hagebau Logistik haben wir in der Hertener Mark ein langjährig erfahrenes Unternehmen und wir freuen uns, dass es auch in den kommenden Jahren gestärkt mit der neubebauten Fläche vor Ort ist.“

Pressekontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Ramona Eifert, Telefon: 02366 303-378, r.eifert@herten.de