Briefwahlbüro hat Freitag, 24. September, von 8 bis 18 Uhr geöffnet

Presse 22.09.2021

Rund 15.500 Wahlberechtigte haben Briefwahl genutzt

Wahlberechtigte können im Briefwahlbüro ihre Stimme bereits vorab per Briefwahl abgeben.
Wahlberechtigte können im Briefwahlbüro ihre Stimme bereits vorab per Briefwahl abgeben.

Die Beteiligung bei der Briefwahl in diesem Jahr zur Bundestagswahl groß: Mehr als 15.500 Hertenerinnen und Hertener haben bisher die Wahlunterlagen beantragt. Jetzt hat der Endspurt für die Briefwahl begonnen. Die letzte Möglichkeit zur Beantragung der Briefwahlunterlagen ist am Freitag, 24. September. In dieser Woche können die Wählerinnen und Wähler auch noch bis Freitag ihre Stimme direkt im Rathaus abgeben.

Wählen per Briefwahl bis Freitag 18 Uhr

Um auch Kurzentschlossenen die Stimmabgabe zu ermöglichen, hat das Briefwahlbüro im Rathaus-Hauptgebäude, 1. Obergeschoss, Ratssaal am Freitag, 24. September von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Der Online-Antrag auf www.herten.de bleibt bis Freitag, 11 Uhr, nutzbar. Allerdings liegt das Risiko, dass die Unterlagen nicht mehr rechtzeitig ankommen, beim Antragsstellenden. Bis Freitag per Post oder online eingehende Anträge auf Briefwahl können noch bearbeitet und auf den Postweg gebracht werden. Allerdings müssen die Wahlberechtigten selbst dafür sorgen, dass ihre Wahlunterlagen spätestens am Wahlsonntag bis 18 Uhr im Rathaus ankommen.

Wer im Rathaus wählen möchte, muss einen medizinischen Mund-Nasenschutz tragen und soll einen eigenen Kugelschreiber zur Stimmabgabe mitbringen.

Wer die Briefwahlunterlagen bereits angefordert, bislang aber noch nicht ausgefüllt und zurückgeschickt hat, kann sie bis Sonntag, 18 Uhr, im Rathaus abgeben, oder spätestens am Donnerstag per Post zurück ans Rathaus schicken, so dass sie rechtzeitig bis zum Wochenende bei der Stadtverwaltung eingehen.

Wählen im Wahllokal zwischen 8 und 18 Uhr

Am Wahlsonntag sind im ganzen Stadtgebiet 22 Wahllokale von 8 bis 18 Uhr geöffnet, damit die Bürgerinnen und Bürger vor Ort ihre Stimme abgeben können.

Wer seine Wahlbenachrichtigung verlegt hat, kann gegen Vorlage seines Personalausweises oder Reisepasses dennoch seine Stimmen für die Bundestagswahl abgeben.

Zwei der 22 Wahlbezirke sind in diesem Jahr nicht barrierefrei. Es handelt sich dabei um das Siebenbürgerhaus der Jugend und das Gemeindehaus an der Friedenskirche Herten.

Wer im Wahllokal wählen möchte, muss ebenfalls einen medizinischen Mund-Nasenschutz tragen und soll einen eigenen Kugelschreiber zur Stimmabgabe mitbringen. Aufgrund der noch anhaltenden Corona-Pandemie und der damit verbundenen Abstandsregelungen kann es zu verlängerten Wartezeiten in den Wahllokalen kommen.

Im Rathaus findet übrigens keine Wahlergebnispräsentation statt, da diese Veranstaltung nur bei Kommunalwahlen durchgeführt wird. Wahlergebnisse können Interessierte über einen Link auf der städtischen Homepage www.herten.de abrufen und so die Auszählung verfolgen.

Pressekontakt

Stadt Herten, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Anika Meierhenrich, Telefon: 02366 303-357, a.meierhenrich@herten.de