Beratungs-Hotline der Stadt Herten läuft aus

Presse 04.05.2021

Über 1.000 Kontakte in knapp vier Monaten

Logo der Stadt Herten
Logo der Stadt Herten

Um den Hertener Bürgerinnen und Bürgern rund um das Thema Impfen beratend zur Seite zu stehen, hat die Stadt Herten Mitte Januar 2021 eine Telefon-Hotline eingerichtet. Diese Hilfestellung wurde seitdem intensiv von Betroffenen und deren Angehörigen genutzt: Insgesamt gab es rund 1.000 Kontakte. Die Hotline läuft nun aus und wird am Freitag, 7. Mai, abgeschaltet, da der angesprochene Personenkreis (70 bis 80<) mindestens ein Impfangebot erhalten hat und keine Beratung mehr in Anspruch nimmt.

„Wir sind auf einem guten Weg und die Impfbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger in Herten ist groß. Durch die Hotline konnten wir in knapp vier Monaten vielen Betroffenen und deren Angehörigen mit Rat zur Seite stehen“, so Bürgermeister Matthias Müller.

Da die Beratungen in der Hotline bereits die jüngeren Jahrgänge betrifft und deren Anliegen sehr individuell sind, schließt die Stadt ihre Hotline und bittet die Bürgerinnen und Bürger, sich bei Fragen an die jeweiligen Hausärztinnen und -ärzte zu wenden. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.kreis-re.de/coronaimpfung.

Die Mitarbeiterinnen im Beratungs- und Infocenter Pflege der Stadt Herten stehen weiterhin beratend und mit Informationen zu den Themen Leben, Wohnen und Pflege telefonisch bereit.

Ansprechpartnerinnen

Elisabeth Baier-Rode: 02366 303-270
Ingrid Rüschenschmidt: 02366 303-586

Kurt-Schumacher-Straße 2
45699 Herten
E-Mail: bip@remove-this.herten.de

Pressekontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Calina Herzog, Telefon: 02366 303-393, c.herzog@herten.de


Stadt Herten

Kurt-Schumacher-Str. 2
45699 Herten
Telefon: 0 23 66 / 303 - 0
Telefax: 0 23 66 / 303 - 255

stadtverwaltung@remove-this.herten.de
www.herten.de