1. Hertener Lachnacht

Kleinkunst & Comedy

Beginn: 29.08.2019 | 20.07

Eröffnung der neuen Spielzeit Kleinkunstreihe 7n8: Es wird gelacht in Herten! Es wartet ein fantastischer Mix aus Kabarett und Comedy auf Sie!

Eintrittspreis: VVK 25 €, AK 28 €, ermäßigt 14 €
Ort:
Glashaus
Hermannstr. 16
45699 Herten
Veranstalter: Stadt Herten, Kulturbüro, Bettina Hahn, Tel. (0 23 66) 303 179
Barrierefreier Zugang: Ja

Die Moderation des Abends übernimmt der wunderbare Lutz von Rosenberg Lipinsky. Er ist
„Deutschlands lustigster Seelsorger“ und führt das Publikum wie gewohnt mit Charme und einem
reichhaltigen Panikangebot durch den Abend. Viele sind davon vorerst überfordert, doch Lutz von
Rosenberg Lipinsky kann helfen gegen die Aufruhr in Deutschland und die jeden Morgen wiederkehrende Frage: Worüber regen wir uns heute auf? Und: Womit fangen wir an? Flüchtlinge oder Aldi-Toast? Politiker oder öffentliche Verkehrsmittel? Wer jagt uns mehr Angst ein: Die Mehrwertsteuer oder doch die Ehefrau?
Wir fühlen uns bedroht wie selten zuvor: Ein Schreck jagt den nächsten und keiner lässt nach. Angeblich ernähren wir uns falsch, werden aber auch immer älter. Angeblich werden wir immer älter, aber sterben auch aus. Angeblich sterben wir aus - aber wir sollen trotzdem vorher noch die Umwelt retten. Er erforscht seit Jahren die German Ängste und sorgt für befreiendes Lachen über diese und gibt nicht zuletzt die Politik der Lächerlichkeit preis.

Weniger panisch kommen dann seine Gäste daher: Matthias Brodowy offenbart sein wahres Gesicht: Er ist ein hoffnungsloser Chaot! Aber ist das nicht in unseren durchgestylten, synchronisierten und vercloudeten Zeiten fast schon wieder eine Tugend? Schließlich bringt nur das Chaos im Kopf tanzende Sterne hervor, wenn man Nietzsche Glauben schenkt. Im Übrigen ist doch der Reset-Knopf der wichtigste Druckpunkt unseres Daseins geworden, denn mit ihm gelangen wir nach jedem Absturz immer wieder zurück auf Null. Und ganz am Anfang war nun einmal das Chaos, das Tohuwabohu, die Ursuppe, aus der wir alle herausgefischt wurden und die wir nun gemeinsam auslöffeln müssen. So bringt Brodowy Chaos in Ihre Weltordnung, aber ausschließlich um zu entwirren. Das Ganze wie immer massiv musikalisch, mit grotesken Gedankengängen, partieller Poesie und absolut aktuell. Ein Auftritt, aus dem man einiges mitnehmen kann, quasi: Tohuwabohu to go!

Vera Deckers
beobachtet als Psychologin ihr Umfeld und es scheint, als hätten die Narzissten die Macht übernommen: Verpackung ist wichtiger als Inhalt. Aufmerksamkeit ist die globale Wahrung. Existent ist nur noch, wer online ist – und der Lauteste gewinnt. Helikopter-Eltern halten Zucker für das neue Heroin. Teenies schuften als Influenzer im YouTube- Tagebau. Selbstoptimierer zahlen Schritte, Rülpser und das nächtliche Schnarchen. Solche Zeiten erzeugen Selbstzweifel: Kann Kabarett am Puls der Zeit sein, wenn man nicht mal `ne Pulsuhr hat? Aber die studierte Psychologin findet auch Beruhigendes. Wissenschaftliche Studien belegen: Gelegenheitstrinker leben länger als Leute, die gar keinen Alkohol trinken!

Frederic Hormuth
stoppt das bekloppte Getriebe der Welt und beginnt mit seinen satierischen
Wartungsarbeiten. Hormuth findet den Bullshit überall. Bei der Bundeswehr, im Krankenhaus, im Fußball, auf dem Arbeitsmarkt, im Kabarett und zu Hause. Trump twittert, Gauland giftet und Naidoo nölt. Heidi Klum hat leider kein Foto für dich und im Radio ist noch immer andauernd dieser Seitenbacher. Überall wird so viel Mist geredet. Und aus diesem Bullshit erwächst nichts Produktives, er macht nur alles platt und stinkt. Hormut schafft Abhilfe mit maximal pointierten Antworten auf Fragen wie: Woran erkenne ich Bullshit? Wer sagt mir, wenn ich selbst bullshitte? Was halten die Außerirdischen davon? Und die Russen, der Islamist oder Horst Seehofer? Und vor allem natürlich auch: Kann man Bullshit als Schlager recyclen?

Jacqueline Feldmann
würde wahrscheinlich noch immer gemütlich auf einer Wiese liegen mit einem Tetra Pak unterm Arm und einer Sonnenblume im Haar; wäre da nicht plötzlich die Schule zu Ende gewesen. Was nun anfangen mit der neu gewonnenen Zukunft? Chemikerin, Polizistin oder doch Klärwerktaucherin werden? Eine Karriere als Hammerwerferin strebte Jacqueline zunächst an (kein Scheiß), diese scheiterte doch an ihrer eher zierlichen Gestalt und ihrem quiekenden Wurfschrei. Die Wahl fiel schlussendlich auf einen Schreibtisch-Job beim Finanzamt. Der Alltag zog ein; aber auch die Komik. Dass Umsatzsteuer und Mehrwertsteuer keine Pokemons sind, wusste die junge Sauerländerin schon vorher. Doch die Geschichten, die Jacqueline als Finanzbeamtin erfahren hat, sprechen eine eigene Sprache…

Unsere Kartenvorverkaufstellen:

  • Glashaus | Stadbibliothek | Kulturtreff
    Hermannstr. 16, 45699 Herten, Info-Tel. (0 23 66) 303 232
  • Besucherzentrum Hoheward
    Werner-Heisenberg-Straße 14, 45699 Herten, Tel. (0 23 66) 18 11 60
  • Buchladen Attatroll
    Herner Str. 16, 45657 Recklinghausen, Tel.: (0 23 61) 17 00 2
  • ProTicket Eintrittskartenmanagement
    Pro Ticket-Hotline: (02 31) 9 17 22 90
    (Mo.-Fr.: 8.30 bis 20 Uhr und  Sa. 9 bis 17.30 Uhr)
  • Internet-Ticketbestellung: www.proticket.de